Anna Ruchat

Anna Ruchat, 1959 in Zürich geboren, im Tessin und in Rom aufgewachsen, studierte Philosophie und deutsche Literatur in Pavia und Zürich. Sie übersetzte unter anderem Thomas Bernhard, Paul Celan, Nelly Sachs, Friedrich Dürrenmatt, Viktor Klemperer, Mariella Mehr, Kathrin Schmidt und Norbert Gstrein. Für ihr Erzähldebut "Die beiden Türen der Welt" erhielt sie in Italien den Publikumspreis Premio Chiara und in der Schweiz den Schillerpreis. Sie unterrichtet an der Europäischen Übersetzerschule in Mailand. Seit 2002 verwaltet sie das Archiv Franco Beltrametti. Anna Ruchat lebt in Pavia.

Anna Ruchat: Schattenflug.

Cover: Anna Ruchat. Schattenflug -  . Limmat Verlag, Zürich, 2012.
Limmat Verlag, Zürich 2012
In "Schattenflug" geht Anna Ruchat dem Tod ihres Vaters nach, der als Militärpilot tödlich verunfallte, als sie noch ein Kind war. Sie tut dies aus drei Perspektiven, in einer Art Triptychon: Zuerst aus…