Angel Vazquez

Angel Vazquez wurde 1929 in Tanger geboren. Er wuchs in traumatisierenden Familienverhältnissen auf (seine Kindheit brachte er in einem Käfig zu, von der Decke des Hutgeschäfts seiner Mutter hängend und dem Klatsch der mehrheitlich sephardischen weiblichen Kundschaft zuhörend). Er besuchte nacheinander das italienische, französische und spanische Kolleg, verschlang die Bibliotheken der Stadt, ging Gelegenheitsarbeiten nach, war Sekretär eines ungarischen Holocaust-Überlebenden, Buchhändler in der berühmten Librairie des Colonnes, Zeitungsredakteur. 1965 ging er nach Spanien.
Zwischen 1955 und 1976 veröffentlichte er mehrere Erzählungen und drei Romane, für deren ersten er 1962 den angesehenen Planeta-Preis erhielt. Vazquez in einem Brief: "Ich bin völlig korrupt. Egoist, ohne Glauben an Gott und ohne jedes Vertrauen in mich selbst. Schwul, Alkoholiker, jedweder Droge zugeneigt, Kleptomane ... Jean Genet und Maurice Sachs und ein bisschen Violette Leduc, in Taschenbuchausgabe." Angel Vazquez starb 1980 in Madrid.

Angel Vazquez: Das Hundeleben der Juanita Narboni. Roman

Cover: Angel Vazquez. Das Hundeleben der Juanita Narboni - Roman. Droschl Verlag, Graz, 2005.
Droschl Verlag, Graz 2005
Mit einem Vorwort von Juan Goytisolo. Aus dem Spanischen von Gundi Feyrer. Als der Tangerino Angel Vazquez mit einiger Verspätung auf die politischen Ereignisse der marokkanischen Unabhängigkeit reagiert…