Andreas Rosenfelder

Andreas Rosenfelder, geboren 1975, studierte Germanistik, Philosophie und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln. Seit 2001 schreibt er für das Feuilleton der FAZ und der FAS. Von 2007 bis 2009 war er Kulturreporter bei der deutschen Vanity Fair. Er lebt in Berlin.

Andreas Rosenfelder: Digitale Paradiese. Von der schrecklichen Schönheit der Computerspiele

Cover: Andreas Rosenfelder. Digitale Paradiese - Von der schrecklichen Schönheit der Computerspiele. Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln, 2008.
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2008
Nie zuvor ist über Computerspiele so klug und unterhaltsam geschrieben worden: Eine Entdeckungsreise in die seltsame Welt der elektronischen Spiele Computerspiele waren über Jahrzehnte der Inbegriff purer…