Stichwort

Hollywood

287 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 20
Efeu 06.11.2019 […] Ausgeschlossen, weil man in Nigeria Englisch spricht: "Lionheart" von Genevieve NnajiDie Academy in Hollywood zeigt sich derzeit mal wieder von ihrer provinziellen Seite, meldet Cara Buckley in der New York Times: Weil Genevieve Nnajis in Nigeria entstandener Film "Lionheart" weitgehend auf Englisch gedreht wurde, wurde der Film nun von der eigentlich vorgesehenen Kategorie "bester internationaler […] das in der taz sehr ärgerlich, "weil damit einer der wenigen eingereichten afrikanischen Filme ausgeschlossen wird, einer der wenigen Einreichungen überhaupt, die inmitten einer weißen, männlichen Hollywood-Filmlandschaft von einer Schwarzen Regisseurin gedreht wurden", aber auch weil "die Regeln der Academy die koloniale Geschichte ausblendet. Schließlich war Nigeria britische Kolonie, Englisch ist […] Brücke zwischen den mehr als 500 Sprachen, die in unserem Land gesprochen werden." Martin Scorseses Streitschrift gegen das erdrückende Superhelden-Monopol in den Kinos (unser Resümee) finde unter Hollywoods Darsteller-Riege kaum Beifall, erklärt Hanns-Georg Rodek in der Welt, "denn jeder weiß, dass in diesen Franchises auch Chancen für sie liegen: die Chance auf einen fetten Gehaltsscheck, die Chance […]
Efeu 14.08.2019 […] Verlorene Unschuld der Popkultur: "Once upon a Time in Hollywood" Quentin Tarantinos "Once upon a Time in Hollywood" liefert den Filmkritikern als Hommage an die Krise Hollywoods der späten 60er ordentlich Futter (unser erstes Resümee). Es geht auch um Sharon Tate und die Manson-Morde, schreibt Lukas Foerster im Filmbulletin, ganz und hin weg von Margot Robbie, die Tate spielt. Wieder gehe es Tarantino […] schon fast altmeisterlichen Souveränität. Wenn 'Once Upon a Time in Hollywood' Tarantinos rundester, beglückendster Film seit 'Jackie Brown' geworden ist, dann hat das möglichwerweise mit der Passung von Süjet und Methode zu tun: Die Geschichte von Manson und Tate, dem verhinderten Folkrock-Musiker und dem verhinderten Hollywood-It-Girl, lässt sich nun mal kaum anders erzählen als so, wie Tarantino […] dessentwegen der Rest des Films digital gezeigt werden musste, prompt einen Medienvergleich anstellen: Digital sieht "tatsächlich um einiges schlechter aus, weil die akribische Inszenierung von Hollywood im Jahr 1969 auf Zelluloid körniger und farbgesättigter daherkommt - so, wie wir das Kino jener Zeit eben aus Seherfahrung kennen." Die Analogmaterial-Freunde im Perlentaucher-Team stimmen dem eindeutig […]
Efeu 09.08.2019 […] Lässig, aber sehr erwachsen - und das in Hollywood: Brad Pitt und Leonardo Dicaprio in "Once Upon a Time in Hollywood" (Bild: Sony Pictures) Für die Seite Drei der SZ hat sich David Steinitz mit Quentin Tarantino getroffen und beim Gespräch über "Once Upon a Time in Hollywood", der im Los Angeles des Jahres 1969 von der Krise Hollywoods und den Manson-Morden handelt, dem Meister beim Fuchteln und […] Weggefährten aus dem Boom des US-Independentkinos der Neunziger, die mittlerweile digital für Netflix drehen. "Once Upon A Time in Hollywood" sei damit "Tarantinos 100-Millionen-Dollar-Autorenfilmer-Manifest für das Kino. 100 Millionen Dollar Budget bedeuten in Hollywood eigentlich: Superhelden, kleinster gemeinsamer Nenner, freigegeben ab maximal zwölf. Quentin Tarantino nennt sein Werk, während er […] hat und die er nun als alter motherfucker des Autorenkinos reflektiert. ... Die Ironie im Jahr 2019 an 'Once Upon A Time in Hollywood' ist, dass Tarantino mit seinen Erinnerungen eines Sechsjährigen den mit Abstand erwachsensten Film gedreht hat, den man derzeit aus Hollywood bekommen wird." Hin und weg von dem Film, der im übrigen erst nächste Woche startet, ist auch Zeit-Kritiker Thomas Assheuer […]
Efeu 23.05.2019 […] als süße, schmutzige, erotische Fantasie." Innerlich leuchtend: Margot Robbie als Sharon Tate in "Once Upon a Time in Hollywood" Aus Cannes erreichen uns derweil vor allem nachgereichte Kritiken zu Quentin Tarantinos "Once Upon a Time in Hollywood", einer Hommage ans Hollywood der späten Sechziger (hier bereits ein erstes Resümee). "Lang ist's her, dass ein Tarantino-Film so episodisch, anekdotisch […] h und entspannt daherkam", schreibt Andrey Arnold in der Presse, der den Film zwar für keinen großen Wurf, aber doch für "interessant, streckenweise vergnüglich" hält. Wie der Regisseur seine in Hollywood längst errungene Narrenfreiheit hier auskostet, hat Tagesspiegel-Kritiker Andreas Busche gut gefallen - und "eine schönere Hommage als Margot Robbies innerlich leuchtende Sharon Tate hat Tarantino […] SF-Comic-Klassiker "Eternauta" trotz zahlreicher Pläne eigentlich nie verfilmt wurde. Besprochen werden Yann Gonzalez' im Juli startender "Messer im Herz" (Perlentaucher), Uli Gaulkes Doku "Sunset over Hollywood" über Filmindustrie-Rentner in Los Angeles (SZ), Guy Ritchies Realverfilmung von Disneys "Aladdin" mit Will Smith als Flaschengeist (Standard, Presse, Tagesspiegel, ZeitOnline),  Simon Hunters "Edie […]
Efeu 22.05.2019 […] Sinnentleerter Spaß: Brad Pitt und Leonardo DiCaprio in "Once Upon a Time in Hollywood" In Cannes hat mit "Once Upon a Time in Hollywood" der kurz vor knapp fertig gewordene, neue Film von Quentin Tarantino Weltpremiere gefeiert. Im Mittelpunkt steht das Hollywood der späten 60er, Brad Pitt und Leonardo DiCaprio spielen Hauptrollen und um die Manson-Morde geht es am Rande auch. "Ein typischer Tarantino […] FAZ-Festivalblog, aber "mit etwas weniger Gewalt und etwas mehr Freundschaft, aber alles in allem kein Aufbruch zu neuen Ufern." Tarantino zeigt Hollywood an einer Kippstelle, ist Hanns-Georg Rodek aufgefallen: Schon in der Studiokrise, aber noch nicht von New Hollywood erlöst. Ein bisschen Erlösung hätte sich der Welt-Kritiker zumindest in der ersten, sich arg ziehenden Stunde für sich selbst gewünscht: "Das […]
Magazinrundschau 08.01.2019 […] Misserfolgen war. Mark Jacobson hat den großen Grantler aus New Hollywood zum Gespräch getroffen. Unter anderem geht es um die Goldenen Zeiten als Hollywood kollabierte und sich damit die Pforten für die großen Erneuerer des Kinos öffneten. "Das ging '67 los. Insbesondere 'Hello Dolly!' und 'Paint Your Wagon' scheiterten an der Kasse, was Hollywood wirklich verängstigte. Man kann sich heute kaum mehr vorstellen […] vorstellen, mit wie viel Unsicherheit und Zorn man auf die Gegenkultur reagierte. Hollywood war wütend. Sinatra war wütend, alle waren sie wütend. Die dachten: 'Das ist nicht mehr unsere Welt. Und wir haben keinen Plan, wie wir unsere Produkte an diese Kids verkaufen sollen.' ... Die Studios zerbrachen sich die Köpfe darüber, wie sie den jugendlichen Markt erreichen könnten. Also öffnete sich ein Fenster […]
Efeu 29.12.2018 […] den zweiten Blick hat Hollywood aber trotzdem mit einigen liebgewonnenen Gewohnheiten gebrochen. Zum Beispiel finden sich auf der Bestenliste immer mehr Filme, die gut ohne den klassischen Hollywoodhelden auskommen, der in der Regel ein weißer Mann ist. ... Das ist über die Genres hinweg eine Entwicklung zu mehr Diversität, die vor Kurzem noch undenkbar gewesen wäre in Hollywood." Barbara Schweizerhof […] Hanfeld und Nina Rehfeld in der FAZ, auf deren Medienseite in den letzten Jahren gefühlt täglich zwei neue Serien besprochen wurden: 2019 wird demnach das Jahr der großen Streaming-Kriege. Zumindest in Hollywood atmet man aber auf, erklärt David Steinitz in der SZ: Dort hat man - trotz Serien-Konkurrenz aus dem Internet - so viel umgesetzt wie nie zuvor. Wobei dies weniger mit gestiegenem Publikumszuspruch […]
Efeu 24.11.2018 […] Von den Versprechungen in Hollywood, nach #MeToo und Bewegungen wie Time's Up in Sachen Sexismus künftig alles besser zu machen, ist nicht viel geblieben, ärgert sich Susan Vahabzadeh in der SZ: "Die Liberalen von Hollywood sind Schönwetterfeministen, und im Augenblick ist das Wetter schlecht. ... Einstweilen gelten im Kino dieselben sexistischen Regeln wie immer - Schauspieler dürfen altern, ihre […] faltenfrei und werden früher aussortiert. Schauspieler werden selbst dann erfolgreich, wenn sie wie Durchschnittstypen aussehen - Schauspielerinnen eher nicht. Sex sells. Unter den zehn bestbezahlten Hollywood-Schauspielerinnen entspricht nur eine, Melissa McCarthy, nicht dem Schönheitsideal jeder Model-Agentur." Weitere Artikel: Jörg Seewald plaudert in der FAZ mit der Schauspielerin Vicky Krieps über […]
Magazinrundschau 24.05.2018 […] Im aktuellen Heft des Magazins erklärt Geoffrey O'Brien aus Anlass eines Buches von David Bordwell (Reinventing Hollywood: How 1940s Filmmakers Changed Movie Storytelling), wie Hollywood ab 1940 das Erzählen im Film neu erfand: "Hollywood erfand sich neu, um mitzuhalten. Modernistische Stilisierungen, Freudsche Handlungsstränge, dokumentarischer Realismus, die jenseitige Abstraktion des Klangs, wie […] selbst wurde die Geschichte. Die gespaltene Persönlichkeit von Laraine Day in 'The Locket' wird durch eine komplizierte Reihe von einander widersprechenden Rückblenden dargestellt, einen Kubismus a la Hollywood, der den Wahnsinn der Figur viel effektvoller vermittelt als jede Diagnose. Die Dreierromanze in Otto Premingers 'Daisy Kenyon' bekommt ihre unerwartete Mehrdeutigkeit nicht durch originelle Situationen […]