Paolo Prodi

Paolo Prodi, geboren 1932, ist Professor für moderne Geschichte an der Universität Bologna. In deutscher Übersetzung liegen von ihm u.a. vor: "Glaube und Eid. Treueformeln, Glaubensbekenntnisse und Sozialdisziplinierung zwischen Mittelalter und Neuzeit" (1993); "Das Sakrament der Herrschaft. Der politische Eid in der Verfassungsgeschichte des Okzidents" (1997).

Paolo Prodi: Eine Geschichte der Gerechtigkeit. Vom Recht Gottes zum modernen Rechtsstaat

Cover: Paolo Prodi. Eine Geschichte der Gerechtigkeit - Vom Recht Gottes zum modernen Rechtsstaat. C. H. Beck Verlag, München, 2003.
C. H. Beck Verlag, München 2003
Aus dem Italienischen von Annette Seemann. Paolo Prodi entwirft ein weitgespanntes Panorama der Gerechtigkeitsvorstellungen, das vom Alten Testament und der griechischen Antike bis in die Gegenwart reicht.…

Paolo Prodi/Wolfgang Reinhard: Das Konzil von Trient und die Moderne.

Duncker und Humblot Verlag, Berlin 2001
In dem vorliegenden Sammelband wird der Versuch unternommen, das Konzil von Trient in die fundamentale religiöse, kulturelle und politische Bewegung einzugliedern, die im 16. und 17. Jahrhundert alle…