Moritz von Uslar

Moritz von Uslar, geboren 1970, lebt als Reporter und Kolumnist des SZ-Magazins in Berlin. Erzählungen (u.a. in "Mesopotamia", herausgegeben von Christian Kracht, 1999) und Theaterstücke "Freunde" (2000), "Freunde II" (2001), "Lulu" (2004) und "100 Fragen an Heiner Müller" (2005). "Waldstein oder Der Tod des Walter Gieseking am 6. Juni 2005" ist sein erster Roman.

Moritz von Uslar: Deutschboden, 1 CD.

Cover: Moritz von Uslar. Deutschboden, 1 CD. tacheles!/RoofMusic, Bochum, 2011.
tacheles!/RoofMusic, Bochum 2011
Mit seinem Reportageroman "Deutschboden" ist Moritz von Uslar raus aus der deutschen Großstadt und rein in den Alltag einer Kleinstadt in Brandenburg gegangen. Drei Monate lang hat der Reporter in der…

Moritz von Uslar: Deutschboden. Eine teilnehmende Beobachtung

Cover: Moritz von Uslar. Deutschboden - Eine teilnehmende Beobachtung. Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln, 2010.
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2010
Die fremde Welt in unserem Land: Keine Autostunde vor Berlin, und alle Geschichten müssen neu erzählt werden. Der Reporter Moritz von Uslar fährt in eine Kleinstadt im Osten Deutschlands und bleibt -…

Moritz von Uslar: Waldstein. oder Der Tod des Walter Gieseking am 6. Juni 2005. Roman

Cover: Moritz von Uslar. Waldstein - oder Der Tod des Walter Gieseking am 6. Juni 2005. Roman. Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln, 2006.
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2006
Walter Gieseking, dreißig Jahre, in Großstädten aufgewachsen, seit sechs oder sieben Jahren mit Ellen von Galgern zusammen, ist plötzlich wieder allein unterwegs und taumelt durch das halbe Jahr, das…