Horst Bienek

Horst Bienek, 1930 im damals oberschlesischen Gleiwitz geboren, wurde 1951 verhaftet und später wegen angeblicher antisowjetischer Hetze zu 25 Jahren Zwangsarbeit in einem russischen Arbeitslager verurteilt. Nach vier Jahren kam er in Zuge einer Amnesti frei und ging in die Bundesrepublik. Er arbeitete als Kulturredakteur und Verlagslektor bevor er sich als freier Schriftsteller in München niederließ. Sein Roman "Die Zelle" erschien 1968. Horst Bienek starb 1990 in München.

Horst Bienek: Workuta.

Cover: Horst Bienek. Workuta. Wallstein Verlag, Göttingen, 2013.
Wallstein Verlag, Göttingen 2013
1951 wurde der junge Schriftsteller Horst Bienek in Ostberlin verhaftet und wegen angeblicher Tätigkeit für den amerikanischen Geheimdienst zu 20 Jahren Arbeitslager verurteilt. Etwa drei Jahre verbrachte…

Horst Bienek/Wolfgang Graetz/Klaus Kinski: Klaus Kinski - Hörspiele. Sechs Gramm Caratillo und Die Nacht allein

Cover: Horst Bienek / Wolfgang Graetz / Klaus Kinski. Klaus Kinski - Hörspiele - Sechs Gramm Caratillo und Die Nacht allein. Random House Audio, München, 2002.
Random House Audio, München 2002
1 CD, 75 Minuten Laufzeit. Klaus Kinski hat Anfang der sechziger Jahre für den Hessischen Rundfunk in diversen Hörspielen mitgewirkt, darunter in dem Solo-Hörspiel "Sechs Gramm Caratillo" von Horst Bienek.…