Egon Schwarz

Egon Schwarz, geboren 1922 in Wien, flüchtete über Prag und Paris nach Südamerika. Von 1939-1949 schuftete er als Wanderarbeiter in Bolivien, Chile und Ecuador. Anschließend studierte er Jura in Cuenca, machte seinen Magister in Ohio, und seinen Doktor im Staat Washington. Er hatte Professuren an der Harvard University und der Washington University inne, sowie Gastprofessuren an verschiedenen Universitäten in Amerika, Europa und Neuseeland.

Egon Schwarz: Wien und die Juden. Essays zum Fin de siècle

Cover: Egon Schwarz. Wien und die Juden - Essays zum Fin de siècle. C. H. Beck Verlag, München, 2014.
C. H. Beck Verlag, München 2014
Franz Werfel, Arthur Schnitzler, Karl Kraus, Sigmund Freud, Theodor Herzl: Die Reihe der jüdischen Intellektuellen, die nicht nur das Wiener Geistesleben um 1900 geprägt haben, lässt sich fast beliebig…

Egon Schwarz: Unfreiwillige Wanderjahre. Auf der Flucht vor Hitler durch drei Kontinente

Cover: Egon Schwarz. Unfreiwillige Wanderjahre - Auf der Flucht vor Hitler durch drei Kontinente. C. H. Beck Verlag, München, 2005.
C. H. Beck Verlag, München 2005
Mit einem Nachwort von Uwe Timm. Egon Schwarz wurde 1938 als Sechzehnjähriger von den Nazis aus Österreich vertrieben und zog in einer ein Dutzend Jahre währenden Irrfahrt durch die halbe Welt. Als Hilfsarbeiter,…

Egon Schwarz: Die japanische Mauer. Ungewöhnliche Reisegeschichten

Carl Böschen Verlag, Siegen 2002
Mit 13 Abbildungen