Boris Barth

Boris Barth, 1961 geboren, studierte in Düsseldorf Geschichte, wo er ebenfalls promovierte und sich rehabilitierte. Neben seiner Tätigkeit als Dozent an den Universitäten Düsseldorf und Konstanz hat Barth unter anderem als historischer Berater für den Gerling-Konzern gearbeitet.

Boris Barth: Europa nach dem Großen Krieg. Die Krise der Demokratie in der Zwischenkriegszeit 1918-1938

Cover: Boris Barth. Europa nach dem Großen Krieg - Die Krise der Demokratie in der Zwischenkriegszeit 1918-1938. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2016.
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2016
Am Ende des Ersten Weltkriegs schien sich in ganz Europa die Demokratie als Staatsform durchgesetzt zu haben. Doch die neuen Systeme hatten keinen Bestand: Die Machtübernahme des Faschismus in Italien…

Boris Barth: Genozid. Völkermord im 20. Jahrhundert. Geschichte, Theorie, Kontroversen

Cover: Boris Barth. Genozid - Völkermord im 20. Jahrhundert. Geschichte, Theorie, Kontroversen. C. H. Beck Verlag, München, 2006.
C. H. Beck Verlag, München 2006
Genozid gilt als das "Verbrechen aller Verbrechen". Boris Barth stellt in diesem Buch kritisch dar, was unter Völkermord zu verstehen ist und was ihn von Massakern, "ethnischen Säuberungen", Verfolgung…

Boris Barth: Dolchstoßlegenden und politische Desintegration. Das Trauma der deutschen Niederlage im Ersten Weltkrieg 1914-1933. Habil.

Cover: Boris Barth. Dolchstoßlegenden und politische Desintegration - Das Trauma der deutschen Niederlage im Ersten Weltkrieg 1914-1933. Habil.. Droste Verlag, Düsseldorf, 2003.
Droste Verlag, Düsseldorf 2003
Der Erste Weltkrieg endete mit einer eindeutigen Niederlage der Mittelmächte, und im Herbst 1918 kapitulierte das Deutsche Reich in einer aussichtslosen Situation. Die Einsicht in die Gesamtlage war aber…