Ahmet Ümit

Ahmet Ümit, 1960 in Gaziantep in Südosten der Türkei geboren, schloss 1983 das Studium der Verwaltungslehre in Istanbul ab und schrieb im gleichen Jahr seine erste Erzählung. Von 1974 bis 1989 beteiligte er sich an Untergrundaktionen. Von 1989 bis 1998 arbeitete er in einer Werbeagentur, derzeit ist er als Kulturberater am Goethe-Institut in Istanbul tätig. Er gilt als der Autor, der für die Türkei den Kriminalroman literaturfähig gemacht hat. Viele seiner Erzählungen wurden verfilmt. Neben Romanen, Gedichten, zahlreichen Kurzgeschichten und einem Märchen schrieb er auch Essays über u. a. Kafka, Dostojewski, Highsmith und Poe.

Ahmet Ümit: Nacht und Nebel. Roman

Cover: Ahmet Ümit. Nacht und Nebel - Roman. Unionsverlag, Zürich, 2005.
Unionsverlag, Zürich 2005
Aus dem Türkischen und mit einem Nachwort von Wolfgang Scharlipp. Mine, die heimliche Geliebte des Geheimdienstmitarbeiters Sedat, ist verschwunden. Er selbst hat bei der Aushebung eines Terroristenunterschlupfs…