Stichwort

Theodor Herzl

12 Bücher

Doron Rabinovici / Natan Sznaider: Herzl reloaded. Kein Märchen

Cover
Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Berlin 2016
ISBN 9783633542765, Gebunden, 207 Seiten, 19.95 EUR
[…] Doron Rabinovici, Autor und Historiker, in Tel Aviv geboren, in Wien lebend, und Natan Sznaider, in Deutschland geboren, in Tel Aviv Soziologie lehrend, erhalten E-Mails von niemand…

Shlomo Avineri: Herzl. Theodor Herzl und die Gründung des jüdischen Staates

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2016
ISBN 9783633542758, Gebunden, 361 Seiten, 24.95 EUR
[…] Aus dem Englischen von Eva-Maria Thimme. Das moderne Israel verdankt sich als Idee und realisiertes Projekt wesentlich einem Mann und seinem Werk: Theodor Herzl. Der Journalist…

Egon Schwarz: Wien und die Juden. Essays zum Fin de siècle

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2014
ISBN 9783406661341, Gebunden, 173 Seiten, 22.95 EUR
[…] Franz Werfel, Arthur Schnitzler, Karl Kraus, Sigmund Freud, Theodor Herzl: Die Reihe der jüdischen Intellektuellen, die nicht nur das Wiener Geistesleben um 1900 geprägt haben,…

Clemens Peck: Im Labor der Utopie. Theodor Herzl und das 'Altneuland'-Projekt

Cover
Jüdischer Verlag, Berlin 2012
ISBN 9783633542628, Gebunden, 603 Seiten, 39.95 EUR
[…] Theodor Herzl, geboren 1860 in Budapest, schrieb mit "Der Judenstaat" (1896) die entscheidende Abhandlung für die Gründung eines autonomen jüdischen Staatswesens. Das Buch…

Arthur Schnitzler: Träume. Das Traumtagebuch 1875-1931

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2012
ISBN 9783835310292, Gebunden, 493 Seiten, 34.90 EUR
[…] Arthur Schnitzlers Aufzeichnungen der eigenen Träume gehören zu den erzählerisch reizvollsten Eintragungen seines Tagebuchwerks. Schnitzler hat zwischen 1921 und 1931 seine Traumnotate…

Stefana Sabin: Der Schriftsteller als Politiker. Theodor Herzl und das zionistische Engagement

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2010
ISBN 9783835306547, Gebunden, 32 Seiten, 9.90 EUR
[…] Theodor Herzls (1860-1904) Karriere könnte man wie einen Entwicklungsroman erzählen: Ein junger Mann zieht in die Hauptstadt und macht dort Erfahrungen, die sein Denken so…

Theodor Herzl: Der Judenstaat. Text und Materialien. 1896 bis heute

Cover
Philo Verlag, Berlin - Wien 2004
ISBN 9783865723659, Broschiert, 319 Seiten, 24.80 EUR
[…] Herausgegeben von Ernst Piper. "Wir sind ein Volk, ein Volk", hatte Theodor Herzl in seiner Schrift 'Der Judenstaat' geschrieben, die ihn rasch zum populärsten Vertreter eines…

Lexikon jüdischer Philosophen. Philosophisches Denken des Judentums von der Antike bis zur Gegenwart

Cover
J. B. Metzler Verlag, Stuttgart 2003
ISBN 9783476017079, Gebunden, 475 Seiten, 64.95 EUR
[…] Herausgegeben von Andreas Kilcher und Otfried Fraisse unter Mitarbeit von Yossef Schwartz. Eine umfassende deutschsprachige Darstellung jüdischen philosophischen Denkens, unter Mitarbeit…

Alfred Bodenheimer: Wandernde Schatten. Ahasver, Moses und die Authentizität der jüdischen Moderne

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2002
ISBN 9783892445098, Broschiert, 228 Seiten, 25.00 EUR
[…] Autoren wie Heinrich Heine, Theodor Herzl, Sigmund Freud oder Nelly Sachs haben den Charakter des modernen Judentums aus einer Synthese zwischen dem Ewigen Juden Ahasver und…

Michael Brenner: Geschichte des Zionismus

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2002
ISBN 9783406479847, Paperback, 128 Seiten, 7.90 EUR
[…] Als Theodor Herzl 1897 den Ersten Zionistischen Kongreß einberief, wurde er von Juden und Nichtjuden als Träumer verspottet. Ein halbes Jahrhundert später, 1948, wurde der…

Carsten Teichert: Chasak!. Zionismus im nationalsozialistischen Deutschland, 1933-1938

Cover
Elen Verlag, Köln 2000
ISBN 9783980717106, Gebunden, 560 Seiten, 29.65 EUR
[…] Chasak (hebr. sei stark!), so lautete eine traditionelle Grußformel innerhalb der zionistischen Weltbewegung, die von Theodor Herzl Ende des 19. Jahrhunderts als Reaktion auf…

Geza Hegedüs: Ungarische Jahrhunderte. Ein kulturhistorischer Streifzug

edition q im Quintessenz Verlag, Berlin 1999
ISBN 9783861245117, gebunden, 382 Seiten, 24.54 EUR
[…] Musiker - von Sándor Petöfi und Mór Jókai bis zu Béla Bartók und Zoltán Kodály. Eingeschlossen in die Darstellung ist auch die Geschichte des ungarischen Judentums (mit dem aus Budapest…