Zum einzigen Ergebnis weitergeleitet

Sven Fritz

Houston Stewart Chamberlain

Rassenwahn und Welterlösung. Biografie
Cover: Houston Stewart Chamberlain
Brill Verlag, Leiden 2021
ISBN 9783506760678
Gebunden, 873 Seiten, 49,90 EUR

Klappentext

Houston Stewart Chamberlain zählt zu den schillerndsten Gestalten der Epoche um 1900: Aus einer Familie britischer Kolonialoffiziere stammend, gehörte er seit den 1890er Jahren zum engsten Kreis um Cosima Wagner und die Bayreuther Festspiele. Zur Jahrhundertwende lieferte er dem deutschen Bildungsbürgertum das Standardwerk des modernen, rassisch begründeten Antisemitismus und avancierte damit zum Star-Autor. Fortan nahm er als agiler Publizist und Einflüsterer Kaiser Wilhelms II. Einfluss auf das Zeitge schehen und trommelte im Ersten Weltkrieg für die extreme Rechte und den Sieg Deutschlands als Weltmacht. In den Anfangsjahren der Weimarer Republik unterstützte er aktiv Hitler und die NSDAP, die Chamberlain wiederum als Vordenker der NS-Ideologie verehrten und in ihm den Propheten des "Dritten Reiches" sahen. Sven Fritz legt die bislang umfassendste Biographie dieses äußerst einflussreichen Rechtsintellektuellen vor. Dabei kann er auf Grundlage einer bisher unerreicht breiten Quellenbasis zahlreiche sicher geglaubte Forschungs befunde korrigieren.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.07.2022

Rezensent Stephan Speicher ist gespannt, wie sich das aus einer Dissertation hervorgegangene Buch des Historikers Sven Fritz von Udo Bermbachs Chamberlain-Monografie unterscheidet. Umfangreich und mit biografischem Schwerpunkt erkundet der Autor die Briefe Chamberlains, gelangt aber zu keinem vollständig neuen Bild, stellt der Rezensent fest. Schärfer wird die Gestalt Chamberlains für ihn gleichwohl. Dass die rassistische und antisemitische Seite Chamberlains dabei stärker hervortritt, liegt daran, dass Chamberlains okkasionelle Mäßigung nun als taktisches Verhalten kenntlich wird, so Speicher einigermaßen entsetzt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de