Elias Canetti

Elias Canetti: Aufsätze, Reden, Gespräche

Werke, Band 10
Carl Hanser Verlag, München 2005
ISBN 9783446185203
Gebunden, 398 Seiten, 27,90 EUR

Klappentext

In seinen Aufsätzen und Reden hat sich Elias Canetti vielfältig mit den Künsten auseinandergesetzt - er widmete sich der Literatur von Hebel bis Kafka, Proust und Joyce, der Malerei und immer wieder dem Theater. Sein berühmtes Gespräch mit Theodor W. Adorno sowie zahlreiche Interviews zur eigenen Biografie und Zeitgeschichte führen vor Augen, wie Canetti im Dialog gewirkt haben muss. Mit diesem Band, der manches bisher Ungedruckte versammelt, liegt die 10-bändige Ausgabe seiner Werke vollständig vor.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 23.07.2005

Dies ist der letzte Band der "Gesammelten Werke" von Elias Canette - Schluss freilich ist damit, dem testamentarischen Nachlebensplan des Autors sei Dank, noch lange nicht. Wohl über die nächste zwei Jahrzehnte dosiert wird es Publikationen aus dem Nachlass geben, Canetti hat das Freiwerden der Rechte von langer Hand vorbereitet, um im Gespräch zu bleiben. In diesem letzten "offiziellen" Band mit Reden, Aufsätze und Gesprächen nun gibt es, bedauert der Rezensent Franz Haas, "nicht viel Neues". Nur 6 von 37 Texten gab es zuvor noch nicht zu lesen. Immerhin findet sich darunter ein "Glanzstück", nämlich Canettis 1948 verfasster Aufsatz zu "Proust-Kafka-Joyce", den Heroen der klassischen Moderne, deren Werk Canetti so bewundernd wie selbstbewusst untersucht. Erstaunt zeigt sich der Rezensent im übrigen angesichts mancher der abgedruckten Dankesreden, für die der sonst so scharf urteilende Autor offenkundig viel "Kreide gegessen" hat.