Hämmer im Schwall: Slavoj Zizeks Endlösung der Geschichte

Von Thierry Chervel
25.06.2010. Sein Buch "Auf verlorenem Posten" sei in der deutschen Ausgabe zensiert worden, sagt Slavoj Zizek heute in der taz. Er wurde aus Anlass der Kommunismuskonferenz interviewt, die ab heute in der Volksbühne ausgerichtet wird. Tatsächlich ist die englische Ausgabe des Buchs 200 Seiten dicker als die deutsche, in der ganze Kapitel fehlen - zum Beispiel das Kapitel über Heidegger. Auch der Satz "Hitler war nicht radikal genug", fehlt in der deutschen Ausgabe, erklärt Zizek in der taz, um gleich hinzuzufügen, was er damit eigentlich meinte, nämlich: "Hitler war nicht radikal genug" meint, dass Gandhi radikaler war." Denn Zizek ist "listig wie ein Wiesel", so seine Selbstauskunft in der taz. Man weiß nie, ob er meint, was er sagt oder ob er nur nicht sagt, was er meint.Es gibt noch mehr Sätze, die in der englischen Ausgabe stehen und in der deutschen fehlen. Zum Beispiel dieser hier:

Christian Wulff und die Evangelikalen

Von Thierry Chervel
16.06.2010. Aktualisierung vom 20. Juli:ProChrist hat seine Kuratoriumsseiten nochmals aktualisiert. Und siehe: Bundespräsident Christian Wulfff fehlt jetzt auf der Liste der Unterstützer der Organisation. Und auch auf der Kuratoriumsseite der ProChrist-Veranstaltung in Chemnitz 2009 steht nicht mehr "Christian Wulff, Bundespräsident", sondern wieder "Christian Wulff, Niedersächsischer Ministerpräsident".

Found Footage: Filigran und unaufgeregt schön.

Von Thomas Groh
03.06.2010. Dem vor wenigen Tagen seiner Krebserkrankung erlegenen Dennis Hopper (hier mehr) widmet der Filmkritiker Matt Zoller Seitz einen umfangreichen Videoessay. Abschied von einer Kinolegende:

Hämmer im Schwall: Slavoj Zizeks Endlösung der Geschichte