Thomas Brasch

Thomas Brasch wurde 1945 in Westow in England geboren, 1947 zogen seine Eltern mit ihm in die spätere DDR, wo der Vater SED Funktionär und zeitweise Stellvertretender Minister für Kultur wurde. 1965 musste er wegen seiner Systemkritik sein Journalismusstudium aufgeben. Nach Protesten gegen den Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in der Tschechoslowakei wurde er 1968 inhaftiert. Bis zu seiner Übersiedlung in die Bundesrepublik 1976 arbeitet er als Fräser in einem Transformatorenwerk. Veröffentlichungen: "Vor den Vätern sterben die Söhne", "Kargo" und "Massenmörder Brunke". Thomas Brasch starb 2001.

Thomas Brasch: Die nennen das Schrei. Gesammelte Gedichte

Cover: Thomas Brasch. Die nennen das Schrei - Gesammelte Gedichte. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2013.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2013
Thomas Brasch, Dichter, Dramatiker, Filmschaffender und Übersetzer, ist eine der markantesten Figuren der jüngeren deutschen Literatur. Neue deutsche Dichtung, die von Goethe, Heine, Brecht, von Spruch…

Thomas Brasch: Der schöne 27. September. Gedichte

Cover: Thomas Brasch. Der schöne 27. September - Gedichte. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2004.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2004
Der bekannteste Gedichtband von Thomas Brasch (1945-2001) erschien 1980.

Thomas Brasch: Shakespeare-Übersetzungen.

Cover: Thomas Brasch. Shakespeare-Übersetzungen. Insel Verlag, Berlin, 2002.
Insel Verlag, Frankfurt am Main 2002
Mit einem Nachwort von Claus Peymann. Fasziniert von der Komplexität der Shakespearschen Menschen und ihrer Sprache, hat Thomas Brasch seit Mitte der achtziger Jahre seinen Shakespeare geschaffen. Es…

Thomas Brasch: Wer durch mein Leben will, muss durch mein Zimmer. Gedichte aus dem Nachlass

Cover: Thomas Brasch. Wer durch mein Leben will, muss durch mein Zimmer - Gedichte aus dem Nachlass. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2002.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2002
Herausgegeben von Fritz J. Raddatz und Katharina Thalbach. "Ich stehe für niemand anderen als für mich", erklärte Thomas Brasch 1977, nachdem er, 31jährig, die DDR verlassen und sich für ein Weiterleben…

Thomas Brasch: Vor den Vätern sterben die Söhne.

Cover: Thomas Brasch. Vor den Vätern sterben die Söhne. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2002.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2002
Nachwort von Katja Lange-Müller. "Zuerst spürte ich seinen Kopf, der stark auf meine Blase drückte, und einige Minuten später den Schwanz, der in meinem Mund wedelte. Ich wollte nicht darüber nachdenken,…