Sergio Ramirez

Sergio Ramirez, geboren 1942 in Masatepe/Nicaragua, ist Schriftsteller und Professor für Literatur; zwischen 1973 und 1975 Stipendiat des Künstlerprogramms des DAAD in Berlin, Mitbegründer von EDUCA, des Verlags der Mittelamerikanischen Universitäten in Costa Rica, er war Mitglied der "Gruppe der Zwölf", einer politisch-diplomatischen Gruppierung von nicaraguanischen Persönlichkeiten. Nach dem Fall der Diktatur war er Mitglied der Regierung seines Landes, von 1984 - 1990 Vizepräsident. Verschiedene Gastprofessuren in den USA, Spanien und in Deutschland. In den siebziger Jahren erschienen mehrere Romane und Erzählungen in deutscher Übersetzung. 1998 Auszeichnung in Spanien mit dem Premio Alfguara.

Sergio Ramirez: Der Himmel weint um mich. Kriminalroman

Cover: Sergio Ramirez. Der Himmel weint um mich - Kriminalroman. Edition 8, Zürich, 2015.
Edition 8, Zürich 2015
Aus dem Spanischen von Lutz Kliche. Inspektor Morales, ehemaliger sandinistischer Guerillero und inzwischen bei der nicaraguanischen Drogenpolizei tätig, ermittelt mit seinem "Sidekick" Lord Dixon im…

Sergio Ramirez: Vergeben und Vergessen. Erzählungen

Cover: Sergio Ramirez. Vergeben und Vergessen - Erzählungen. Edition 8, Zürich, 2004.
Edition 8, Zürich 2004
Aus dem Spanischen von Lutz Kliche. Sergio Ramirez' Geschichten entführen den Leser in die Zwielichtzone zwischen Realität und Imagination, zwischen Wirklichkeit und Wahn, die so typisch ist für die lateinamerikanische…

Sergio Ramirez: Adios Muchachos!. Eine Erinnerung an die sandinistische Revolution

Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2001
Aus dem nicaraguanischen Spanischen von Lutz Kliche. Als 1990 die Wahlen für Nicaragua für die Sandinisten verloren gingen, gingen Träume und Hoffnungen verloren, nicht nur für Nicaragua. Es schien, als…