Ronald M. Schernikau

Ronald M. Schernikau, geboren 1960, wuchs in Magdeburg auf, bevor seine Mutter 1966 mit ihm nach Westdeutschland floh. 1980 veröffentlichte er sein Debüt "Kleinstadtnovelle" über ein schwules Coming Out. Er zog nach West-Berlin, wurde Mitgleid der SEW und begann am Literaturinstitut "Johannes R. Becher" in Leipzig zu studieren. Am 1. September 1989 wurde Schernikau Staatsbürger der DDR. Schernikau war bis zu seinem Tod 1991 an Aids Dramaturg beim Hörfunk und beim Fernsehen.

Ronald M. Schernikau: So schön.

Cover: Ronald M. Schernikau. So schön. Verbrecher Verlag, Berlin, 2012.
Verbrecher Verlag, Berlin 2012
Tonio und Franz lieben sich, Bruno und Paul lieben sich auch. Die jungen Männer demonstrieren für den Frieden und singen, sie gehen was trinken, sie lesen und lümmeln. Ronald M. Schernikau hat in diesem…

Ronald M. Schernikau: Irene Binz. Befragung

Rotbuch Verlag, Berlin 2010
Herausgegeben von Thomas Keck. Mit einem Vorwort von Dietmar Dath und einem Interview zwischen Ellen Schernikau und Claudia Wangerin. Das intensive Gespräch zwischen Mutter und Sohn fördert Bewegendes…

Ronald M. Schernikau: Legende.

ddp goldenbogen Verlag, Dresden 2000