Buchautor

Peter Strasser

Peter Strasser, 1950 geboren, ist Philosoph und außerordentlicher Professor am Institut für Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und Rechtsinformatik an der Karl-Franzens-Universität Graz.
5 Bücher

Peter Strasser: Des Teufels Party. Geht die Epoche des Menschen zu Ende?

Cover
Sonderzahl Verlag, Wien 2020
ISBN 9783854495536, Kartoniert, 136 Seiten, 16.00 EUR
Zum Menschen gehört die Sehnsucht. Die Erde ist seine Heimat und sein Exil. Nie ist der Mensch hier vollends zu Hause, deshalb ist er umtriebig; immer noch höher, noch schneller, noch mehr von dem, was…

Peter Strasser: Umdrehen und Weggehen. Eine Ethik der Abwendung

Cover
Braumüller Verlag, Wien 2020
ISBN 9783992002757, Kartoniert, 144 Seiten, 16.00 EUR
Die Moral der Abwendung sollte Teil unserer Lebenskunst sein. Doch Abwendung ist keineswegs immer möglich oder statthaft. Die Menschen sind oft Gefangene ihrer Situation, in Gefühle verstrickt, durch…

Peter Strasser: Warum überhaupt Religion?. Der Gott, der Richard Dawkins schuf

Cover
Wilhelm Fink Verlag, München 2008
ISBN 9783770546121, Broschiert, 111 Seiten, 14.90 EUR
Sie nennen sich selbst "The Brights". Sie sind stolz darauf, Atheisten zu sein. Sie haben ein Credo: das naturalistische Weltbild, mit dem sie alles Übernatürliche und Mystische bekämpfen. Der bekannteste…

Peter Strasser: Theorie der Erlösung. Eine Einführung in die Religionsphilosophie

Cover
Wilhelm Fink Verlag, München 2006
ISBN 9783770542383, Kartoniert, 174 Seiten, 29.90 EUR
Der Antrieb aller Religionen lautet: Erlösung vom Übel. "Erlösung" ist aber keine statische Idee. Sie entwickelt sich vom Mythos zur aufgeklärten Religiosität. Diese strebt nach einer "Geborgenheit im…

Peter Strasser: Der Weg nach draußen. Skeptische, metaphysisches und religiöses Denken

Cover
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2000
ISBN 9783518121771, Taschenbuch, 268 Seiten, 11.20 EUR
Peter Strassers Essay ist eine Einführung in die abendländische Philosophiegeschichte und zugleich ein streitbares Plädoyer für das spekulative Denken als notwendiges Medium von Erkenntnis.