Pavel Kohout

Pavel Kohout, 1928 in Prag geboren, war einer der Wortführer des "Prager Frühlings" und wurde 1969 aus der Kommunistischen Partei ausgeschlossen. Gemeinsam mit Vaclav Havel verfasste er 1977 das Gründungsdokument der Bürgerinitiative "Charta 77". Er hat zahlreiche Romane veröffentlicht. Pavel Kohout lebt in Wien und Prag.

Pavel Kohout: Mein tolles Leben mit Hitler, Stalin und Havel. Erinnerungen

Cover: Pavel Kohout. Mein tolles Leben mit Hitler, Stalin und Havel - Erinnerungen . Osburg Verlag, Hamburg, 2011.
Osburg Verlag, Berlin 2011
Aus dem Tschechischen von Marcela Euler, Silke Klein und Ales Puda. Pavel Kohout erzählt seine Wandlung vom überzeugten Kommunisten zum freiheitsliebenden Demokraten, das Schicksal von Tausenden in Osteuropa.…

Pavel Kohout: Der Fremde und die schöne Frau. Roman

Cover: Pavel Kohout. Der Fremde und die schöne Frau - Roman. Osburg Verlag, Hamburg, 2011.
Osburg Verlag, Berlin 2011
Aus dem Tschechischen von Silke Klein. Eine Kleinstadt in Böhmen, in der Tschechen, Deutsche und Juden zusammenleben. Erst verschwinden die Juden, nach dem Krieg auch die Deutschen. Hier lebt die schöne…

Pavel Kohout: Die Schlinge. Roman

Cover: Pavel Kohout. Die Schlinge - Roman. Osburg Verlag, Hamburg, 2009.
Osburg Verlag, Berlin 2009
Aus dem Tschechischen von Ales Puda. Eine Frau zwischen zwei Männern. Ein Mann zwischen Ideologie und Leidenschaft. Ein Land zwischen Freiheit und Diktatur. Pavel Kohout erzählt in seinem neuen Roman…

Pavel Kohout: Die lange Welle hintern Kiel. Roman

Cover: Pavel Kohout. Die lange Welle hintern Kiel - Roman. Albrecht Knaus Verlag, München, 2000.
Albrecht Knaus Verlag, München 2000
Aus dem Tschechischen übersetzt von Karl-Heinz Jähn. Zwei Paare auf einer Kreuzfahrt: Die junge Sylvia Burinova wird von ihrem Schwiegervater begleitet, der sich vergeblich bemüht, sie von ihrer Ehekrise…