Nasr Hamid Abu Zaid

Nasr Hamid Abu Zaid, geboren 1943, ist einer der bedeutendsten islamischen Denker der Ggenwart. Seine Thesen zum Koran, zur islamischen Theologiegeschichte und zum modernen Islamismus haben ihm den Vorwurf der Ketzerei und zahlreiche Morddrohungen eingebracht. Ein ägyptischer Richter verfügte 1995 die Zwangsscheidung von seiner Frau. Zaid floh mit seiner Frau in die Niederlande. Zunächst unterrichtete er an der Universität Leiden als Professor für Islamwissenschaft, ab 2004 2004 hatte er den Ibn-Rushd-Lehrstuhl für Humanismus und Islam an der Universität für Humanistik in Utrecht inne. Nasr Hamid Abu Zaid starb 2010 in Kairo.

Hilal Sezgin/Nasr Hamid Abu Zaid: Mohammed und die Zeichen Gottes. Der Koran und die Zukunft des Islam

Cover: Hilal Sezgin / Nasr Hamid Abu Zaid. Mohammed und die Zeichen Gottes - Der Koran und die Zukunft des Islam. Herder Verlag, Freiburg im Breisgau, 2008.
Herder Verlag, Freiburg i.B. 2008
"Die Zeichen Gottes" sind ein zentrales Motiv im Koran - Nasr Hamid Abu Zaid entschlüsselt diese Zeichen vor ihrem historischen Hintergrund. Er ermöglicht so einen modernen Blick auf die heilige Schrift…

Nasr Hamid Abu Zaid: Ein Leben mit dem Islam. Erzählt von Navid Kermani

Cover: Nasr Hamid Abu Zaid. Ein Leben mit dem Islam - Erzählt von Navid Kermani. Herder Verlag, Freiburg im Breisgau, 1999.
Herder Verlag, Freiburg im Breisgau 1999
Sein Vater, der optimistische Ladenbesitzer nannte ihn Nasr (Sieg), weil er an den Sieg der Allierten glaubte. Die anderen im Dorf vertrauten dem Gerücht, der deutsche "Führer" sei zum Islam übergetreten…