Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.
Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.
All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.
Aus dem Archiv
Links
Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Nasr Hamid Abu Zaid

Ein Leben mit dem Islam

Erzählt von Navid Kermani
Cover: Ein Leben mit dem Islam
Herder Verlag, Freiburg im Breisgau 1999
ISBN 9783451269714
Gebunden, 222 Seiten, 18,41 EUR

Klappentext

Sein Vater, der optimistische Ladenbesitzer nannte ihn Nasr (Sieg), weil er an den Sieg der Allierten glaubte. Die anderen im Dorf vertrauten dem Gerücht, der deutsche "Führer" sei zum Islam übergetreten und heiße Mohammad Hitler. Mit drei Jahren wird Nasr Hamid Abu Zaid zu einem Scheich geschickt, um den Koran zu memorieren. Schon als Kind ist er respektierter "Träger des Koran", darf sogar in der Moschee zum Gebet rufen. Als Jugendlicher sympathisiert er mit den "Muslimbrüdern". Nach Aufenthalten in den USA und Japan lehrt er an einer großen Kairoer Universität. Als er 1995 wegen "Ketzerei" angeklagt und von Islamisten mit dem Tod bedroht wird, ist er bereits eine Berühmtheit und sein Schicksal geht durch die Weltpresse.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 15.11.2001

Der Koranexperte Nasr Hamid Abu Zaid lehrt heute an der Universität Leiden in den Niederlanden. Nicht ganz freiwillig - vor 58 Jahren wurde er in dem kleinen Dorf Quhafa im Nildelta geboren, später in Ägypten der Ketzerei beschuldigt und musste 1995 das Land verlassen, schreibt Rezensentin Susanne Mayer. Der Kölner Islamwissenschaftler und Journalist Navid Kermani und die Übersetzerin Cherifa Magdi haben den Exilanten vor zwei Jahren aufgesucht und lange Gespräche mit ihm geführt, aus denen die vorliegende Autobiografie entstanden ist, informiert Mayer. Das Buch ist für sie ein politischer Bildungsroman, der die Geschichte Ägyptens vom Erbe des Kolonialismus über die Ereignisse des Jahres 1967 bis zum Aufstieg des Fundamentalismus erzählt. Und von der widersprüchlichen Rolle der Intelligenz und der des Westens, der stets alle Probleme in der Region auf einen konstruierten Gegensatz zwischen dem Islam und der westlichen Welt reduziert hatte, obwohl es, hat Mayer dem Buch entnommen, zahlreiche Aussöhnungsgesuche gab.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 12.11.2001

Nasr Hamid Abu Zaid erzählt aus seinem Leben, Navid Kermani hat es aufgeschrieben, Hilal Sezgin hat's gelesen. Sie ist von der "Wärme dieses Erzählens" entzückt. Aufgewachsen mit "Beten und Almosengeben" sei Abu Zaid zu einer Zeit, in der Religion noch keine "Angelegenheit von staatlichem Zwang" war. Später ging Abu Zaid ins Exil, nachdem er in seiner Heimat Ägypten eine Zwangsscheidung erlebte, berichtet die Rezensentin. Eine große Bedeutung in diesem Buch habe der islamische Glauben Abu Zaids. Für die Rezensentin ist dies eine "ergreifende Lebensgeschichte".

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 23.05.2000

Der ägyptische Koranwissenschaftler Abu Zaid entspricht laut Volker S. Stahr in keinster Weise unserer Vorstellung eines Oppositionellen in der islamischen Welt. Auch wenn Zaid in seiner Heimat wegen seiner fortschrittlichen Koranauslegung mit den Islamisten aneinander geraten ist und schließlich zur Zwangsscheidung und ins Exil gedrängt wurde, beschreibt er sich als ein ganz dem islamischen Denken verhafteter Mann, der von seiner Kindheit im Umkreis der Moschee, von seinem Studium im Ausland und seiner Arbeit an der Kairoer theologischen Fakultät berichtet. Zaids Kritik an der Koraninterpretation der Islamisten beharrt gerade auf dem ursprünglichen Geist des Korans, den Zaid auf seinen historischen Kontext zurückführt. So zeigt das Buch, schreibt Stahr, "wie wenig Abu Zaid in die gängigen Schablonen west-östlichen Gegensatzes unserer Tage paßt".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Nasr Hamid Abu Zaid, geboren 1943, ist einer der bedeutendsten islamischen Denker der Ggenwart. Seine Thesen zum Koran, zur islamischen Theologiegeschichte und zum modernen Islamismus haben ihm den Vorwurf der ... mehr lesen
Weitere Bücher von Nasr Hamid Abu Zaid

Hilal Sezgin/Nasr Hamid Abu Zaid: Mohammed und die Zeichen Gottes. Der Koran und die Zukunft des Islam

Cover: Hilal Sezgin / Nasr Hamid Abu Zaid. Mohammed und die Zeichen Gottes - Der Koran und die Zukunft des Islam. Herder Verlag, Freiburg im Breisgau, 2008.
Herder Verlag, Freiburg i.B. 2008.
"Die Zeichen Gottes" sind ein zentrales Motiv im Koran - Nasr Hamid Abu Zaid entschlüsselt diese Zeichen vor ihrem historischen Hintergrund. Er ermöglicht so einen modernen Blick… … mehr lesen

Alle Bücher von Nasr Hamid Abu Zaid


Bücher zum gleichen Themenkomplex

Reinhard Schulze: Geschichte der Islamischen Welt. Von 1900 bis zur Gegenwart

Cover: Reinhard Schulze. Geschichte der Islamischen Welt - Von 1900 bis zur Gegenwart. C. H. Beck Verlag, München, 2016.
C. H. Beck Verlag, München 2016.
Grundlegend neu bearbeitete, aktualisierte und erweiterte Fassung des Buches "Geschichte der islamischen Welt im 20. Jahrhundert" von 1994. Mit 7 Karten. Der Islam hält die Welt in Atem… … mehr lesen

Ahmed Mourad: Vertigo. Thriller aus Kairo

Cover: Ahmed Mourad. Vertigo - Thriller aus Kairo. Lenos Verlag, Basel, 2016.
Lenos Verlag, Basel 2016.
Aus dem Arabischen von Christine Battermann. Achmad, Gesellschaftsfotograf in einem exklusiven Kairoer Hotel, wird Zeuge, wie ein Freund bei einem Attentat auf zwei rivalisierende Geschäftsleute in der … mehr lesen

Hazem Ilmi: Die 33. Hochzeit der Donia Nour. Roman

Cover: Hazem Ilmi. Die 33. Hochzeit der Donia Nour - Roman. Blumenbar Verlag, Berlin, 2016.
Blumenbar Verlag, Berlin 2016.
Aus dem Englischen von Matthias Frings. Ägypten im Jahr 2048. Etwas völlig Neues ist entstanden: eine islamistische Diktatur 2.0. Das Gesetz ist die Neo-Sharia, der Markt das Shariatainment.… … mehr lesen

Nicholas Kulish/Souad Mekhennet: Dr. Tod. Die lange Jagd nach dem meistgesuchten NS-Verbrecher

Cover: Nicholas Kulish / Souad Mekhennet. Dr. Tod - Die lange Jagd nach dem meistgesuchten NS-Verbrecher. C. H. Beck Verlag, München, 2015.
C. H. Beck Verlag, München 2015.
Aus dem Englischen von Rita Seuß. Der SS-Arzt Aribert Heim war nur wenige Monate in einem Konzentrationslager stationiert, aber in dieser Zeit wurde er für seine unvorstellbar grausamen… … mehr lesen

Annika Reich: Die Nächte auf ihrer Seite. Roman

Cover: Annika Reich. Die Nächte auf ihrer Seite - Roman. Carl Hanser Verlag, München, 2015.
Carl Hanser Verlag, München 2015.
Ada beobachtet Paare, die auf dem Weg zur Therapiesitzung durch ihren Innenhof laufen. Was hält diese Paare zusammen, fragt sie sich. Ihr Ex-Mann Farid hat schon längst ein… … mehr lesen

Archiv: Buchautoren