Buchautor

Meir Shalev

Meir Shalev, geboren 1948 in Nahalal (Israel). Neunzehn Jahre alt waren er und sein Land, als er in den Sechstagekrieg zog. Auf einem Patrouillengang wurde er von vier Kugeln getroffen - ein Versehen der eigenen Leute. Meir Shalev setzte sich nach dem Krieg für die Rückgabe der besetzten Gebiete ein und schrieb mit "Ein Russischer Roman" seinem Land und dessen Siedlern eine Liebeserklärung.

Meir Shalev: Zwei Bärinnen. Roman

Cover
Diogenes Verlag, Zürich 2014
ISBN 9783257069112, Gebunden, 416 Seiten, 22.90 EUR
Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. In einem Dorf im Norden Israels begehen im Jahr 1930 drei Bauern Selbstmord. So steht es in den Akten, aber alle im Dorf wissen, dass nur zwei der angeblichen Selbstmörder…

Meir Shalev: Meine russische Großmutter und ihr amerikanischer Staubsauger. Roman

Cover
Diogenes Verlag, Zürich 2011
ISBN 9783257067798, Gebunden, 280 Seiten, 20.90 EUR
Aus dem Amerikanischen von Die wahre und unglaubliche, aberwitzige und traurige Geschichte von Meir Shalevs Großmutter Tonia und dem Staubsauger, den ihr Schwager ihr aus Amerika geschickt hat. Aufgezeichnet…

Meir Shalev: Der Junge und die Taube. Roman

Cover
Diogenes Verlag, Zürich 2007
ISBN 9783257066081, Kartoniert, 496 Seiten, 22.90 EUR
Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Ein Junge namens "Baby" wächst ohne Eltern in einem Kibbuz auf und interessiert sich brennend für Brieftauben. Er ahnt nicht, dass ihm neun Jahre später das Wissen…

Meir Shalev: Fontanelle. Roman

Cover
Diogenes Verlag, Zürich 2004
ISBN 9783257064582, Gebunden, 574 Seiten, 22.90 EUR
Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. "Fontanelle" ist die bizarre Familiengschichte des Joffe-Clans, erzählt aus der Sicht eines Mannes, dessen Fontanelle auch im Erwachsenenalter noch nicht geschlossen…

Jossi Abulafja / Meir Shalev: Papa nervt!. (Ab 4 Jahre)

Cover
Diogenes Verlag, Zürich 2004
ISBN 9783257008135, Gebunden, 32 Seiten, 14.90 EUR
Aus dem Hebräischen von N. Nir-Bleimling, V. Loos und A. Schneider. Benjamin findet, dass sein Papa alles falsch macht und ihn ständig blamiert: Statt mit einem Auto, fährt er mit einem Fahrrad, er schreibt…