Konrad Heiden

Konrad Heiden (1901 -1966) war Journalist in München, wo er seit den frühen zwanziger Jahren den Aufstieg Hitlers und der NSDAP kritisch beobachtete. 1933 floh Heiden, der jüdischer Herkunft und SPD-Mitglied war, ins Exil. Er lebte zunächst in Zürich, dann lange in Frankreich, bevor er sich 1940 in die USA retten konnte. Heiden hat mehrere Bücher über den Nationalsozialismus und das "Dritte Reich" veröffentlicht, bekannt wurde er vor allem durch seine erfolgreiche Hitler-Biografie 1936/37, die heute als eines der ersten substanziellen Werke über Hitler gilt und bis heute eine wichtige Quelle für Hitler-Biografen darstellt. Bis heute liegt noch keine Biografie über Heiden vor. (Mit Material aus der Wikipedia)

Konrad Heiden: Eine Nacht im November 1938. Ein zeitgenössischer Bericht

Cover: Konrad Heiden. Eine Nacht im November 1938 - Ein zeitgenössischer Bericht. Wallstein Verlag, Göttingen, 2013.
Wallstein Verlag, Göttingen 2013
Herausgegeben von Markus Roth, Sascha Feuchert und Christiane Weber. Die Geschichte der Pogromnacht vom 9. November 1938 wurde bereits wenige Wochen nach dem Ereignis von dem Journalisten Konrad Heiden…