Jan Süselbeck

Jan Süselbeck, geboren 1972 in Viersen, studierte Neuere Deutsche Literatur, Neuere Geschichte sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Marburg und an der Universität Siegen und Redaktionsleiter der Zeitschrift literaturkritik.de. 2012 war er Gastwissenschaftler des Graduiertenkollegs "Generationengeschichte. Generationelle Dynamik und historischer Wandel im 19. und 20. Jahrhundert" an der Universität Göttingen. 2004 Promotion an der FU Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Emotionsforschung, Postcolonial Studies, Interkulturalität, Literatur nach Auschwitz, Literarischer Antisemitismus, Gegenwartsliteratur, Literaturvermittlung in den Medien, Film- und Theaterwissenschaft.

Jan Süselbeck: Im Angesicht der Grausamkeit. Emotionale Effekte literarischer und audiovisueller Kriegsdarstellungen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert

Cover: Jan Süselbeck. Im Angesicht der Grausamkeit - Emotionale Effekte literarischer und audiovisueller Kriegsdarstellungen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert. Wallstein Verlag, Göttingen, 2013.
Wallstein Verlag, Göttingen 2013
Mit ca. 50 Abbildungen. Kriegsdarstellungen handeln von Grausamkeit, von Tätern, Opfern und ihren Gefühlen: Trauer, Empörung, Wut oder Hass. Oft zielen sie darauf ab, bei ihren Rezipienten ähnliche Emotionen…

Jan Süselbeck: Das Gelächter der Atheisten. Zeitkritik bei Arno Schmidt & Thomas Bernhard

Cover: Jan Süselbeck. Das Gelächter der Atheisten - Zeitkritik bei Arno Schmidt & Thomas Bernhard. Stroemfeld Verlag, Frankfurt/Main und Basel, 2006.
Stroemfeld Verlag, Frankfurt am Main 2006
An Jan Süselbecks Studie werden erstmals viele Übereinstimmungen in der geistigen Haltung Thomas Bernhards und Arno Schmidts unter Berücksichtigung ihres jeweiligen Gesamtwerks vorgestellt. Nicht nur…