Hanns Eisler

Hanns Eisler, geboren 1898 in Leipzig, war ein österreichisch-deutscher Komponist, Musikphilosoph und Musiktheoretiker. Er studierte Musik und Kompositionslehre bei Arnold Schönberg und Anton von Webern in Wien. Der den Kommunisten nahe Eisler schrieb Kampflieder für die Arbeiterschaft und begann in der Weimarer Republik eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht. 1933 musste Eisler emigrieren, 1938 landete er in den USA. Dort wurde er 1948 wegen "kommunistischer Umtriebe" ausgewiesen. In der DDR wurde Eisler Professor und Leiter einer Meisterklasse für Komposition am Staatlichen Konservatorium in Ost-Berlin, der späteren Deutschen Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin. 1962 starb Eisler in Ostberlin.

Hanns Eisler: Hanns Eisler: Gesammelte Schriften 1921-1935. Gesamtausgabe. Serie IX, Band 1.1

Cover: Hanns Eisler. Hanns Eisler: Gesammelte Schriften 1921-1935 - Gesamtausgabe. Serie IX, Band 1.1. Breitkopf und Härtel Verlag, Wiesbaden, 2007.
Breitkopf und Härtel Verlag, Wiesbaden 2007
Herausgegeben von Tobias Faßhauser und Günter Mayer. Das Erscheinen des ersten Schriftenbandes in der Eisler-Gesamtausgabe ist mit Spannung erwartet worden. Die Spannbreite der Texte ist chronologisch…

Theodor W. Adorno/Hanns Eisler: Komposition für den Film. Mit DVD: Hans Eislers Rockefeller Filmmusik-Projekt 1940-1942

Cover: Theodor W. Adorno / Hanns Eisler. Komposition für den Film - Mit DVD: Hans Eislers Rockefeller Filmmusik-Projekt 1940-1942. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2006.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2006
Herausgegeben von Johannes C. Gall. Adornos und Eislers Buch, das erstmals 1947 in englischer Sprache erschien, gehört zu den Klassikern der Musik-, aber auch der Filmtheorie. Es entstand als Gemeinschaftsarbeit…