Gotthold Ephraim Lessing

Gotthold Ephraim Lessing wurde 1729 in Kamenz/Oberlausitz geboren. Sein Vater war Pastor. Der junge Lessing besuchte zuerst die Stadtschule in Kamenz, von 1741-1746 die Fürstenschule in Meißen. Er studierte danach Medizin (1746-1748) und Theologie in Leipzig. Danach lebte er als freier Schriftsteller in Berlin, wo er für mehrere Zeitungen schrieb, u.a. für die spätere Vossische Zeitung. Er hatte Verbindung zu verschiedenen Theatergruppen und schrieb für diese seine ersten Stücke. Dauernd in Geldnot nahm er in Breslau eine Stelle als Sekretär beim General Tauentzien an (1760-1765). 1767 erhielt er eine Anstellung als Dramaturg und Kritiker am Deutschen Nationaltheater in Hamburg, 1770 eine Stelle als Bibliothekar in Wolfenbüttel. Lessing starb 1781 in Braunschweig.
Lessing gilt als herausragender Vertreter der Ideale und Aktivitäten der Aufklärung und wird als literarischer Wegbereiter der Emanzipation eines sich konstituierenden Bürgertums verstanden. Seine Wirkung als Kritiker und Kunsttheoretiker war groß. Das Kunstwerk schien ihm nicht an die Erfüllung der verstandesmäßigen Formvorschriften der Franzosen gebunden. So befreite er die deutsche Dichtung aus ihrer Abhängigkeit von französischen Mustern, rechtfertigte Shakespeares kühn, bis dahin weitgehend unverstandene Werke vor dem künstlerischen Gewissen der Zeit und wurde damit zum Wegbereiter der Klassik wie einer deutschen Nationalliteratur überhaupt. (Brockhaus)
Zu seinen berühmtesten Werken gehören Miß Sara Sampson (bürgerliches Trauerspiel, 1755), Minna von Barnhelm (Lustspiel, 1763), Emilia Galotti (bürgerliches Trauerspiel, 1772) und Nathan der Weise (Drama, 1779).

Gotthold Ephraim Lessing: Lessing ist gut. Ein Lessing-Lesebuch. (Ab 12 Jahre)

Cover: Gotthold Ephraim Lessing. Lessing ist gut - Ein Lessing-Lesebuch. (Ab 12 Jahre). Beltz und Gelberg Verlag, Weinheim, 2004.
Beltz und Gelberg Verlag, Weinheim 2004
Mit Erklärungen und herausgegeben von Dagmar Matten-Gohdes. Mit Abbildungen und Zeichnungen von Stephan Rürup. Ein Lessing-Lesebuch für Einsteiger. Es enthält neben Briefen vor allem Auszüge aus seinen…

Gotthold Ephraim Lessing: Gotthold Ephraim Lessing: Werke und Briefe. 12 Bände in 14 Teilbänden. Band 3: Werke 1754-1757. Rettungen. Miß Sara Sampson. Briefwechsel über Das Trauerspiel

Cover: Gotthold Ephraim Lessing. Gotthold Ephraim Lessing: Werke und Briefe. 12 Bände in 14 Teilbänden - Band 3: Werke 1754-1757. Rettungen. Miß Sara Sampson. Briefwechsel über Das Trauerspiel. Deutscher Klassiker Verlag, Berlin, 2003.
Deutscher Klassiker Verlag, Frankfurt am Main 2003
Herausgegeben von Conrad Wiedemann unter Mitarbeit von Wilfried Barner und Jürgen Stenzel. Lessings Fähigkeit, seinen biografischen Auswegslosigkeiten die besten seiner Werke und Projekte abzuringen,…

Eva König/Gotthold Ephraim Lessing: Und es wird ein großes Glück sein .... Liebesbriefe von Lessing und Eva König. 1 CD

Cover: Eva König / Gotthold Ephraim Lessing. Und es wird ein großes Glück sein ... - Liebesbriefe von Lessing und Eva König. 1 CD. Pendragon Verlag, Bielefeld, 2002.
Pendragon Verlag, Bielefeld 2002
Gesprochen von Walter Sittler und Barbara Falter. 65 Min. "Ich umarme Sie tausendmal in Gedanken, und sehne mich recht nach dem Tag, da ich es wirklich tun kann..." Eva König. Fast 200 Briefe haben sie…

Eva König/Gotthold Ephraim Lessing: Briefe aus der Brautzeit 1770-1776.

Cover: Eva König / Gotthold Ephraim Lessing. Briefe aus der Brautzeit 1770-1776. H. Böhlaus Nachf., Weimar, 2000.
H. Böhlaus Nachf., Weimar 2000
Mit einem einleitenden Essay von Walter Jens. Neu herausgegeben und kommentiert von Wolfgang Albrecht. Der Briefwechsel zwischen Lessing und Eva König ist das Dokument einer intensiven Freundschafts-…

Gotthold Ephraim Lessing: Kleinigkeiten. Faksimile des Marbacher Manuskripts

Cover: Gotthold Ephraim Lessing. Kleinigkeiten - Faksimile des Marbacher Manuskripts. Wallstein Verlag, Göttingen, 2000.
Wallstein Verlag, Göttingen 2000
"Nach Hause komme ich nicht. Auf Universitäten gehe ich jetzt auch nicht wieder" - was sollte die Mutter des Neunzehnjährigen davon halten. Der Vater, Pastor Kamenz, hatte Anfang 1748 nur mit einer Notlüge…

Gotthold Ephraim Lessing: Gotthold Ephraim Lessing: Werke und Briefe. 12 Bände in 14 Teilbänden. Band 7: Werke 1770-1773. Emilia Galotti. Anmerkungen über das Epigramm

Deutscher Klassiker Verlag, Frankfurt am Main 2000
Herausgegeben von Klaus Bohnen. Gleich mit seinem ersten Fund als Bibliothekar in Wolfenbüttel, dem Berengarius Turonensis, legt Lessing nach der Hamburgischen Dramaturgie und der Schrift Wie die Alten…