Gerhart Baum

Gerhart Rudolf Baum, geboren 1932 in Dresden, gehört zu den letzten profilierten Linksliberalen in der FDP. 1972 wurde er von Willy Brandt zunächst als Parlamentarischer Staatssekretär ins Kabinett berufen. Von 1978 bis 1982 war er Bundesminister des Innern. Seit 1994 ist er wieder als Rechtsanwalt tätig. 2004 brachte er zusammen mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Burkhard Hirsch vor dem Bundesverfassungsgericht den sogenannten "Großen Lauschangriff" zu Fall, 2006 das Luftsicherheitsgesetz, das den Abschuss von Passagiermaschinen im Entführungsfall legalisieren sollte. Er hat außerdem Verfassungsbeschwerde gegen die 2007 beschlossene Vorratsdatenspeicherung eingelegt. Seit dem Ende seiner politischen Karriere ist Gerhart Baum als Rechtsanwalt im Bereich des Kapitalanleger- und Verbraucherschutzes tätig. Baum ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt in Köln.

Gerhart Baum: Der Baum und der Hirsch. Deutschland von seiner liberalen Seite

Cover: Gerhart Baum. Der Baum und der Hirsch - Deutschland von seiner liberalen Seite. Propyläen Verlag, Berlin, 2016.
Propyläen Verlag, Berlin 2016
Im Gespräch mit Gabriela Herpell und Thomas Bärnthaler. Seit Jahrzehnten sind sie Vorkämpfer für Bürger- und Freiheitsrechte in Deutschland, Hüter des Grundgesetzes, liberales Gewissen der Republik. Vehement…

Gerhart Baum: Rettet die Grundrechte!. Bürgerfreiheit contra Sicherheitswahn - Eine Streitschrift

Cover: Gerhart Baum. Rettet die Grundrechte! - Bürgerfreiheit contra Sicherheitswahn - Eine Streitschrift. Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln, 2009.
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2009
Redaktionelle Mitarbeit: Sabine Königs. Als die RAF bombte und mordete, war Gerhart Baum deutscher Innenminister. Nun bekennt er, der Staat habe damals auf hysterische Weise überreagiert - und er selbst…