Daniel Cohn-Bendit

Marc Daniel Cohn-Bendit wurde 1945 in Montauban als Kind deutsch-französischer Eltern geboren. Die Eltern, beide Juden, waren 1933 vor den Nationalsozialisten aus Deutscheland geflohen. 1958 zog die Familie wieder nach Deutschland. Daniel Cohn-Bendit kehrte nach dem Abitur nach Frankreich zurück und war 1968 prominentester Sprecher der Pariser Mai-Revolution und spielte nach seiner Ausweisung aus Frankreich in der Sponti-Szene von Frankfurt am Main in den 70er Jahren eine führende politische Rolle. 1984 wurde er Mitglied der Grünen, 1989 im ersten rot-grünen Magistrat der Stadt Frankfurt ehrenamtlicher Dezernent für multikulturelle Angelegenheiten. 1994 wurde er ins Europäische Parlament gewählt und leitet seit 2002 als Co-Präsident die Grünen-Fraktion.

Daniel Cohn-Bendit/Guy Verhofstadt: Für Europa!. Ein Manifest

Cover: Daniel Cohn-Bendit / Guy Verhofstadt. Für Europa! - Ein Manifest. Carl Hanser Verlag, München, 2012.
Carl Hanser Verlag, München 2012
Aus dem Niederländischen von Philipp Blom. Bis zum Herbst hat Europa Zeit: Wenn bis dahin kein Weg aus der Schuldenkrise gefunden wird, kollabiert der Euro-Raum. Starr vor Schreck blickt die Öffentlichkeit…

Daniel Cohn-Bendit/Rüdiger Dammann: 1968. Die Revolte

Cover: Daniel Cohn-Bendit (Hg.) / Rüdiger Dammann (Hg.). 1968 - Die Revolte. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2007.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2007
Mit zahlreichen meist zweifarbigen Abbildungen. Flower Power, freie Liebe, die Befreiung aus dem Muff von tausend Jahren war es für die einen, der Beginn von bleierner Zeit, Terror und Chaos für die…