Stichwort

Karl Schlögel

18 Artikel - Seite 1 von 2

Bücher der Saison: Frühjahr 2015. Politische Bücher

Bücher der Saison 02.04.2015 […] der Sammelband "Testfall Ukraine" (bestellen), in dem internationale Historiker sowie ukrainische und russische Autoren Geschichte, Politik, Wirtschaft und Kultur des Landes erkunden, darunter Karl Schlögel, Andrew Wilson, Serhij Zhadan und Irina Prochowa. "Wichtig", "informativ", "lesenswert" lautete das einhellige Urteil in FR, FAZ, taz und SZ. Sehr gelobt worden sind auch die Essays "Die Kehrseite […]

Frühjahrsbücher 2014: Sach- und politische Bücher

Bücher der Saison 18.04.2014 […] persönlichen intellektuellen Reisebericht: In der taz lobte Katharina Bader Shores feines Gespür für "die Grautöne des realen Lebens". In der SZ nennt Jens Bisky sie eine mitreißende Erzählerin, und Karl Schlögel würdigt in der FAZ das Buch als Beitrag zur Neuvermessung des Kontinents. Rundweg positiv aufgenommen wurde Holm Sundhaussens Geschichte der Stadt "Sarajewo" (bestellen), in der über Jahrhunderte […]

Romantischer Taugenichts

Bücherbrief 13.02.2012 […] Auftrags mit offenen Augen durch die USA der Depressionszeit gefahren sind. "Ihr mausgraues Ford-Automobil brachte sie 16.000 km durch mehrere hundert Städte", heißt es im Klappentext. Hingerissen ist Karl Schlögel in der NZZ von diesem Reisebericht. Er schätzt die sowjetischen Reporter als genaue Beobachter, die nicht nur die überwältigenden Sehenswürdigkeiten in den USA bewundern, sondern auch den Alltag […] ausübt. Auch Susanne Klingenstein ist in der FAZ rückhaltlos begeistert. Robert Capa, John Steinbeck Russische Reise Büchergilde Gutenberg, Frankfurt am Main 2011, 304 Seiten, 19,90 Euro () Karl Schlögel hat "Das eingeschossige Amerika" zusammen mit seinem Gegenstück, der "Russischen Reise" von John Steinbeck und Robert Capa besprochen, die für ihn einen lesenswerten Einblick in das zerstörte Russland […]

Herbst 2007

Bücher der Saison 26.11.2007 […] dasselbe wollen. Im Aufmacher der FAS-Literaturbeilage feiert Volker Weidermann den Roman als "eine Sensation und ein großes Glück". Für die taz ist er ein "erhabenes Monster". In der Welt rühmt Karl Schlögel dieses Epos vom "ewigen, bitteren, menschlichen Sieg über alles Erhabene und Unmenschliche". () Sehr zu empfehlen ist auch die von Antony Beevor herausgegebene Sammlung der Reportagen, die Wassili […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer