Frank-Michael Kuhlemann

Bürgerlichkeit und Religion

Zur Sozial- und Mentalitätsgeschichte der evangelischen Pfarrer in Baden 1860-1914. Habil.
Cover: Bürgerlichkeit und Religion
Vandenhoeck und Ruprecht Verlag, Göttingen 2002
ISBN 9783525356852
Kartoniert, 555 Seiten, 69,00 EUR

Klappentext

Frank-Michael Kuhlemann zeichnet die Geschichte der Verbürgerlichung der evangelischen Pfarrerschaft in Baden nach und zeigt, wie sie Teil der bürgerlichen Gesellschaft wurde und mehr und mehr an den Kulturidealen und an der Weltdeutung des Bürgertums partizipierte. Er fragt nach der Mentalität der Pfarrer ebenso wie nach dem sozialen Handeln der Geistlichen in den Umbrüchen der modernen Gesellschaftsentwicklung. Dabei blieb Religion nicht auf den Raum der Kirche beschränkt; auch in der übrigen Gesellschaft kam den Pfarrern als den bildungsbürgerlichen Meinungsmachern eine tragende Bedeutung zu. Religion und Kirche, Milieus und Pfarrerschaft erscheinen in einem neuen Licht: modern und offen für Reformen in Gesellschaft, Politik, Kirchenpolitik und Kultur.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.03.2002

Diese Habilitationsschrift eröffnet einen neuen Blick auf die "Vielfalt der deutschen Protestanismen", lobt Rezensent Friedrich Wilhelm Graf, der sehr angetan ist von dem "Mut" des Autors, seiner Präzision und seiner "methodischen Sensibilität". Frank-Michael Kuhlemanns materialreiche "kollektivbiografische" Untersuchung über 1700 badische Pastoren zwinge zu einer "Revision vieler Leitannahmen der älteren Protestantismusforschung", insbesondere das Bild einer badischen 'Bürgerkirche' zeichnet Kuhlemann neu, begeistert sich Graf. Aber alles kann ihn dann doch nicht überzeugen. Die Gegensätze zwischen konservativen und liberalen Protestanten werden ihm zu sehr eingeebnet, innerkirchliche theologische Auseinandersetzungen zu weit ausgeblendet. Das ändert aber nichts am Gesamturteil des Rezensenten, das da lautet: "vorzüglich"!