Weiterleitung zu einzigem Ergebnis

Carl Schmitt

Werkstatt - Discorsi

Briefwechsel 1967-1981
Cover: Werkstatt - Discorsi
Edition Antaios, Schnellroda 2009
ISBN 9783935063289
Gebunden, 528 Seiten, 44,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Günter Maschke und Erik Lehnert. Der umfangreiche Briefwechsel zwischen Carl Schmitt und Hans-Dietrich Sander beginnt am 22. Mai 1967 mit einem kurzen Schreiben Sanders: Er sendet auf Empfehlung Armin Mohlers einen Aufsatz. Gut zehn Jahre und mehrere hundert Briefe später antwortet Schmitt am 9. August 1978 ein letztes Mal. Sander versucht bis 1981 vergeblich, den Faden wieder anzuknüpfen. Was liegt dazwischen? Wir können einen Gedankenaustausch verfolgen, der präzise und ohne Floskeln die intellektuelle Arbeit zweier Geister und ihre Einschätzung der Lage nachzeichnet. Gleichzeitig dokumentieren die Briefe die Ausgrenzung Sanders aus der bundesdeutschen Diskussion und aus den Zeitungen, in denen er zunächst noch schreiben konnte.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.06.2009

Dass die mannigfachen Briefwechsel des Carl Schmitt eine Edition wert sind, daran besteht für Wolfgang Schuller nach der Lektüre des vorliegenden Bandes kein Zweifel. Für ihn sind die Korrespondenzen Schmitts Puzzleteile zu einem Panorama der geistigen Landschaft des 20. Jahrhunderts. Schmitts Briefpartner Hans-Dieter Sander findet Schuller zudem interessant genug, um sich mit dessen marxistischer Prägung und seinem "Hang zur Polemik" auseinanderzusetzen. Die fortschreitende Radikalisierung Sanders in verfassungstheoretischen Fragen und Schmitts kritische Reaktion darauf zeigen dem Rezensenten einmal mehr Schmitts Fähigkeit, sich in die Sichtweisen seiner Gesprächspartner einzufühlen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de