Benedikt Koehler

Ludwig Bamberger

Revolutionär und Bankier
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), Stuttgart 1999
ISBN 9783421051950
gebunden, 320 Seiten, 20,35 EUR

Klappentext

Ludwig Bamberger (1823-1899) war Revolutionär, Bankier, Berater - und später scharfer Kritiker - Bismarcks, Mitbegründer der Deutschen Bank und der Reichsbank.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 15.04.2000

Angetan berichtet Werner Bührer über dieses Buch, das eine exemplarische Biografie des 19. Jahrhunderts erzählt. Koehler sütze sich auf Bambergers gesammelte Schriften und Briefe, um seinen Weg vom Revolutionär des Jahres 1848 über das Exil zum Mitbegründer der Deutschen Bank und nationalliberalen Abgeordneten des Reichstags nachzuzeichnen. Bührer stellt fest, dass die Biografie mehr dem politischen und wirtschaftlichen Kopf gelte, nicht so sehr einer Geschichte seines privaten Lebens. Dennoch spürt der Rezensent viel Sympathie des Autors für seinen Gegenstand. Am Ende sei Bamberger von der politischen Entwicklung und aufkommendem Antisemitismus enttäuscht gewesen. Hier vermisst Bührer allerdings auch ein bisschen Kritik an der Mitverantwortung der Liberalen für die "politische Schwäche des Bürgertums" in Deutschland.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de