Wolfgang Müller

Wolfgang Müller wurde 1957 in Wolfsburg geboren. Von 1980 - 1985 studiert er an der Hochschule der Bildenden Künste Berlin im Bereich Grafik/Visuelle Kommunikation, 1986 stellt er seine Abschlussarbeit im Bereich Filmgestaltung bei Prof. Wolfgang Ramsbott vor: eine Show seiner 1980 gegründeten Gruppe "Die Tödliche Doris". 1982 gab Müller das Buch "Geniale Dilletanten" im Merve-Verlag heraus, Beiträgen kamen u. a. von Gudrun Gut, Matthias Roeingh (später bekannt als Dr. Motte), Tabea Blumenschein,Blixa Bargeld und Frieder Butzmann. Im Jahr 1986 eröffnet er mit Ueli Etter das auf ein Jahr befristete Projekt Galerie Eisenbahnstraße in einem Keller der Berliner Manteuffelstraße. 1987 löste Müller die "Tödliche Doris" auf. Seitdem arbeitet er als Künstler und Autor in Berlin und Island.

Wolfgang Müller: Subkultur Westberlin 1979-1989.

Cover: Wolfgang Müller. Subkultur Westberlin 1979-1989. Philo Fine Arts, Hamburg, 2013.
Philo Fine Arts, Hamburg 2013
Angeschoben von den Impulsen des Punk entwickelt sich in Westberlin Ende der Siebziger eine vielfältige Subkultur. Super-8-Kinos, Bands und Minilabels werden gegründet, Fanzines kopiert, illegale Bars…

Wolfgang Müller: Neues von der Elfenfront. Die Wahrheit über Island

Cover: Wolfgang Müller. Neues von der Elfenfront - Die Wahrheit über Island. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2008.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
Mit zahlreichen Abbildungen. Warum fehlte Island auf den ersten Euro-Scheinen? Wer hat den Staren von Reykjavik Kurt Schwitters' "Ursonate" beigebracht? Und stimmt es, dass ein isländischer Transsexueller…