Tim B. Müller

Tim B. Müller ist seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hamburger Institut für Sozialforschung. Er forscht und veröffentlicht zur Geschichte des Kalten Krieges, zur Intellektuellen- und Ideengeschichte und zur Geschichte von Gewalt, Krieg und Frieden im 20. Jahrhundert.

Tim B. Müller/J. Adam Tooze: Normalität und Fragilität. Demokratie nach dem Ersten Weltkrieg

Cover: Tim B. Müller (Hg.) / J. Adam Tooze (Hg.). Normalität und Fragilität - Demokratie nach dem Ersten Weltkrieg. Hamburger Edition, Hamburg, 2015.
Hamburger Edition, Hamburg 2015
Demokratie ist stets doppelgesichtig, geprägt sowohl von Instabilität als auch von Stabilität. Heute ist es die Fragilität, die mit der Rede von der bedrohten Demokratie in den politischen Vordergrund…

Tim B. Müller: Nach dem Ersten Weltkrieg. Lebensversuche moderner Demokratien

Cover: Tim B. Müller. Nach dem Ersten Weltkrieg - Lebensversuche moderner Demokratien. Hamburger Edition, Hamburg, 2014.
Hamburger Edition, Hamburg 2014
Der Erste Weltkrieg war die "Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts. In der Zeit danach entwickelte sich die moderne Demokratie: Das allgemeine Wahlrecht wurde eingeführt, der Wohlfahrtsstaat etabliert,…

Tim B. Müller: Krieger und Gelehrte. Herbert Marcuse und die Denksysteme im Kalten Krieg

Cover: Tim B. Müller. Krieger und Gelehrte - Herbert Marcuse und die Denksysteme im Kalten Krieg. Hamburger Edition, Hamburg, 2010.
Hamburger Edition, Hamburg 2010
Was haben linke Intellektuelle wie Herbert Marcuse, Otto Kirchheimer und Franz Neumann mit den amerikanischen Geheimdiensten zu tun? Anfang der 1940er Jahre nimmt eine Gruppe linksintellektueller Emigranten…