Stephan Russ-Mohl

Stephan Ruß-Mohl, geboren 1950, ist Professor für Journalismus und Medienmanagement an der Universität Lugano. Dort leitet er auch das European Journalism Observatory. Von 1985 bis 2001 war er Publizistik-Professor an der FU Berlin und dort für den Studiengang Journalisten-Weiterbildung und für das Journalisten-Kolleg verantwortlich. Journalistische Tätigkeit u.a. für die Neue Zürcher Zeitung und führende deutsche Printmedien. Forschungsfelder: Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement im Journalismus, Redaktionsmanagement; vergleichende Journalismus-Forschung (insbesondere: Deutschland, USA, Schweiz, Italien); Medien-Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit für Medienunternehmen; Wirtschaftsberichterstattung.

Stephan Russ-Mohl: Kreative Zerstörung. Niedergang und Neuerfindung des Zeitungsjournalismus in den USA

Cover: Stephan Russ-Mohl. Kreative Zerstörung - Niedergang und Neuerfindung des Zeitungsjournalismus in den USA. UVK Universitätsverlag Konstanz, Konstanz, 2009.
UVK Universitätsverlag Konstanz, Konstanz 2009
In der amerikanischen Zeitungsbranche herrscht Endzeitstimmung: Auflagen brechen weg, Werbeeinkünfte bleiben aus, das Kleinanzeigengeschäft wandert in atemberaubendem Tempo ins Internet. Die Zeitungshäuser,…