Pablo de Santis

Pablo De Santis, geboren 1963 in Buenos Aires, arbeitete lange als Drehbuchautor fürs Fernsehen. Er schrieb - in guter argentinischer Tradition - Comic-Szenarios und wurde mit Jugendbüchern bekannt. Mit den beiden Romanen Filosofía y Letras (1998) und Die Übersetzung (für die er in die Endauswahl für den Premio Planeta Argentina kam) schaffte er den internationalen Durchbruch.

Pablo de Santis: Das Rätsel von Paris. Roman

Cover: Pablo de Santis. Das Rätsel von Paris - Roman. Unionsverlag, Zürich, 2010.
Unionsverlag, Zürich 2010
Aus dem Spanischen von Claudia Wuttke. Am Vorabend der Weltausstellung von 1889 geben sich die "Zwölf Detektive" in Paris ein Stelldichein: Die berühmtesten Vertreter der Detektivzunft möchten der Welt…

Pablo de Santis: Die sechste Laterne. Das Babel der New Yorker Architekten. Roman

Cover: Pablo de Santis. Die sechste Laterne - Das Babel der New Yorker Architekten. Roman. Unionsverlag, Zürich, 2006.
Unionsverlag, Zürich 2006
Aus dem Spanischen von Claudia Wuttke. Als der junge Italiener Silvio Balestri 1914 nach New York auswandert, wird er von einem einzigen Gedanken beherrscht: Er will einen zweiten Turm zu Babel bauen.…

Pablo de Santis: Voltaires Kalligraph. Roman

Cover: Pablo de Santis. Voltaires Kalligraph - Roman. Unionsverlag, Zürich, 2004.
Unionsverlag, Zürich 2004
Aus dem Spanischen von Claudia Wuttke. Staunend folgen wir dem Kalligraphen Dalessius durch die Wunder des 18. Jahrhunderts: Automaten, erfinderische Henker, sonderliche Bordelle, frühe Computer, Hinrichtungsmaschinen,…

Pablo de Santis: Die Fakultät. Roman

Cover: Pablo de Santis. Die Fakultät - Roman. Unionsverlag, Zürich, 2002.
Unionsverlag, Zürich 2002
Aus dem Spanischen von Claudia Wuttke. Homero Brocca ist ein genialer Schriftsteller. Niemand hat ihn je gesehen, nirgends gibt es Bücher von ihm. Seine Texte existieren nur in unendlichen Varianten.…

Pablo de Santis: Die Übersetzung. Kriminalroman

Cover: Pablo de Santis. Die Übersetzung - Kriminalroman. Unionsverlag, Zürich, 2000.
Unionsverlag, Zürich 2000
Aus dem Spanischen von Gisbert Haefs. Das merkwürdig fahle, nur halb bewohnte Hotel an der argentinischen Atlantikküste ist genau der richtige Ort für einen Kongress über Sprachen: über erfundene, fiktionale,…