Olaf Kühl

Olaf Kühl, 1955 in Sanderbusch/Friesland geboren, studierte Slawistik und Osteuropäische Geschichte. Seit 1996 ist er Russlandreferent des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Zugleich zählt er zu den renommiertesten Übersetzern aus dem Polnischen und dem Russischen, übertrug u.a. Werke Andrzej Stasiuks und Witold Gombrowicz'. 2005 erhielt er für die Übersetzung von Dorota Maslowskas "Schneeweiß und Russenrot" den Deutschen Jugendliteraturpreis und den Karl-Dedecius-Preis für sein polnisch-deutsches Übersetzungswerk. Olaf Kühl lebt in Berlin.

Olaf Kühl: Der wahre Sohn. Roman

Cover: Olaf Kühl. Der wahre Sohn - Roman. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin, 2013.
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2013
Zunächst ist es für Krynitzki ein ganz normaler Auftrag: Er soll eine verschwundene Luxuslimousine ausfindig machen und von Kiew nach Deutschland zurückbringen. Mit solchen Missionen verdient der Enddreißiger…

Olaf Kühl: Tote Tiere. Roman

Cover: Olaf Kühl. Tote Tiere - Roman. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin, 2011.
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2011
Zwei Männer fassen einen irrwitzigen Plan: Sie wollen den berühmtesten politischen Gefangenen der Welt befreien, Michail Chodorkowski, seit 2005 in Südostsibirien inhaftiert. Die edlen Retter, ein Deutscher…