Mo Yan

Mo Yan, 1955 als Guan Moye in Gaomi in der Provinz Shandong geboren, entstammt einer bäuerlichen Familie. Während der Kulturrevolution verließ er die Schule, die er insgesamt fünf Jahre besuchte, und begann in einer Fabrik zu arbeiten. Mit 20 Jahren trat er in die Volksbefreiungsarmee ein, wo er zu schreiben begann. Er absolvierte die Kunstakademie der Volksbefreiungsarmee, studierte anschließend am Lu Xun-Literaturinstitut der Pädagogischen Hochschule. Sein erstes Buch, eine Sammlung von Erzählungen, erschien 1986. Ein Jahr später erschien sein Buch "Das rote Kornfeld", das von Yang Zimou verfilmt wurde (Goldener Bär bei der Berlinale 1988). Als einem der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren Chinas wurde ihm 2012 der Literaturnobelpreis verliehen. Mo Yan lebt heute in Peking.

Mo Yan: Wie das Blatt sich wendet. Eine Erzählung aus meinem Leben

Cover: Mo Yan. Wie das Blatt sich wendet - Eine Erzählung aus meinem Leben. Carl Hanser Verlag, München, 2014.
Carl Hanser Verlag, München 2014
Aus dem Chinesischen von Martina Hasse. Das bisher persönlichste Buch des chinesischen Nobelpreisträgers. Mo Yan erzählt von seiner Jugend, den Hindernissen auf seinem beruflichen Weg und vom Leben unter…

Mo Yan: Frösche. Roman

Cover: Mo Yan. Frösche - Roman. Carl Hanser Verlag, München, 2013.
Carl Hanser Verlag, München 2013
Aus dem Chinesischen von Martina Hasse. Gugu ist die begabteste Hebamme in Gaomi. Seit Jahrzehnten bringt sie dort alle Kinder zur Welt. Mit Beginn der Geburtenkontrolle verantwortet die parteitreue Gugu…

Mo Yan: Die Sandelholzstrafe. Roman

Cover: Mo Yan. Die Sandelholzstrafe - Roman. Insel Verlag, Berlin, 2009.
Insel Verlag, Frankfurt am Main 2009
Aus dem Chinesischen von Karin Betz. Viel Neues geschieht im China des Jahres 1899: Von überall her drängen fremde Menschen in das zuvor verschlossene Reich. Sie bringen etwa die Eisenbahn, die bei der…

Mo Yan: Der Überdruss. Roman

Cover: Mo Yan. Der Überdruss - Roman. Horlemann Verlag, Berlin, 2009.
Horlemann Verlag, Bad Honnef 2009
Aus dem Chinesischen von Martina Hasse. Mo Yans neuer Roman beginnt am 1. Januar 1950 in der Hölle. Kurz zuvor ist durch Mao Tsetungs Landreformbewegung die traditionelle Ordnung des ländlichen China…

Mo Yan: Die Schnapsstadt. Roman

Cover: Mo Yan. Die Schnapsstadt - Roman. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2002.
Rowohlt Verlag, Reinbek 2002
Aus dem Chinesischen von Peter Weber-Schäfer. Gerüchte besagen, dass in einer entlegenen Provinz Chinas dekadente Parteikader, die nach der Wirtschaftswende zu Reichtum gekommen sind, kleine Kinder nach…