Lytton Strachey

Lytton Strachey, geboren1880 in London als Sohn eines Ingenieurs, gestorben 1932. Nach seinem Geschichtsstudium in Liverpool und Cambridge verweigerte er den Wehrdienst im Ersten Weltkrieg. Der Essayist und Biograph wurde berühmt durch seine Eminent Victorians, der damals schärfsten Abrechnung mit Kultur und Moral des viktorianischen Zeitalters. Er gehörte zu den frühesten Mitgliedern des Bloomsbury-Kreises um Virginia Woolf und John Maynard Keynes.

Lytton Strachey: General Gordons Ende.

Cover: Lytton Strachey. General Gordons Ende. Berenberg Verlag, Berlin, 2005.
Berenberg Verlag, Berlin 2005
Aus dem Englischen von Hans Reisiger. Mit einem Nachwort von Reinhard Blomert. Schonn einmal hat "der Westen" versucht, einem islamischen Land seinen Way of life aufzuzwingen: 1885 marschierte der englische…

Lytton Strachey: Französische Paradiese. Voltaire, Madame du Deffand, Mademoiselle de Lespinasse und Stendhal

Cover: Lytton Strachey. Französische Paradiese - Voltaire, Madame du Deffand, Mademoiselle de Lespinasse und Stendhal. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin, 2002.
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2002
Aus dem Englischen von Hans Reisiger und Helen Weyl. Mit einem Nachwort von Heinrich von Berenberg.

Lytton Strachey: Das Leben, ein Irrtum.

Cover: Lytton Strachey. Das Leben, ein Irrtum. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin, 1999.
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 1999
Acht Exzentriker. Mit einem Porträt von Virginia Woolf