Buchautor

Leon Poliakov

Léon Poliakov wurde 1910 als Sohn eines großbürgerlichen jüdischen Verlegers in St. Petersburg geboren. Nach der Oktoberrevolution flüchtete seine Familie über Deutschland und Italien nach Paris. Poliakov studierte Jura, kämpfte im Zweiten Weltkrieg und schloss sich der Resistance gegen die deutsche Besatzung an. Nach dem Krieg forschte er intensiv zu Rassismus, Antisemitismus, jüdischer Geschichte und dem Holocaust. Bis zu seiner Emeritierung war er Doktor der Philosophie an der Sorbonne sowie Forschungsleiter am Centre National de la Recherche Scientifique in Paris. Er starb 1997 in Orsay.
Bücher auf
2 Bücher

Leon Poliakov: Vom Hass zum Genozid. Das Dritte Reich und die Juden

Cover
Edition Tiamat, Berlin 2021
ISBN 9783893202775, Gebunden, 600 Seiten, 34.00 EUR
Ein frühes Standardwerk über die Judenvernichtung, das in viele Sprachen übersetzt wurde, aber erst 70 Jahre danach auch auf Deutsch erscheint. Aus dieser ersten auf Dokumenten basierten Studie geht…

Leon Poliakov: St. Petersburg - Berlin - Paris. Memoiren eines Davongekommenen

Cover
Edition Tiamat, Berlin 2019
ISBN 9783893202430, Kartoniert, 350 Seiten, 24.00 EUR
Aus dem Französischen von Jonas Empen. Poliakov musste als Kind mit seinen Eltern vor der Oktoberevolution fliehen und gelangte über Berlin nach Paris, wo sein Vater das Pariser Tagblatt ins Leben rief…