Jean Paulhan

Jean Paulhan wurde 1884 in Nimes geboren. Nach seinem Studium an der Sorbonne war Paulhan 1907 bis 1910 Lehrer für Literatur und Leibesübungen in Antananarivo, der Hauptstadt von Madagaskar. Nach seiner Rückkehr lehrte er bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs Malagasy an der "Ecole des langues orientales". Nach Ende des Krieges arbeitete er zunächst für die Zeitschrift "Litterature" und ab 1920 als Redakteur für die "Nouvelle Revue Française" (NRF). Nach dem Tod von Jacques Riviere war er von 1925 bis 1940 Chefredakteur der NRF. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete er im literarischen Zweig der "Resistance". Als 1953 die NRF wieder erscheinen konnte, wurde Paulhan erneut Chefredakteur und blieb es bis 1963. Darüber hinaus war er 40 Jahre lang Lektor bei "Gallimard", dem bedeutendsten literarischen Verlag in Frankreich. 1963 wurde er Mitglied der "Academie francaise". Weit über Frankreich hinaus bekannt wurde er als Verfasser des Vorworts des unter dem Pseudonym "Pauline Reage" erschienenen erotischen Romans "Geschichte der O", dessen Autorin, wie 1994 bekannt wurde, Paulhans langjährige Geliebte Dominique Aury war. Jean Paulhan starb 1968 in Boissise-la-Bertrand.

Jean Paulhan: Die Blumen von Tarbes. Und weitere Schriften zur Theorie der Literatur

Urs Engeler Editor, Basel 2009
Aus dem Französischen von Hans-Jost Frey und Friedhelm Kemp, mit einem Nachwort von Hans-Jost Frey. Paulhans spielerischer Ton und sein zwangloser Stil maskieren einen theoretischen Anspruch von großer…

Jean Paulhan: Leitfaden einer kleinen Reise durch die Schweiz.

Gachnang und Springer Verlag, Bern - Berlin 2001
Aus dem Französischen von Constance Lotz. Scharfsinnig und mit Humor charakterisiert der französische Erzähler und Essayist Jean Paulhan die Schweiz, wie er sie während seiner Reise im Juli 1945 kennenlernte.…