Isaac B. Singer

Isaac Bashevis Singer wurde 1904 in Radzymin in Polen geboren und wuchs in Warschau auf. Er erhielt eine traditionelle jüdische Erziehung. Mit 22 Jahren begann er, für eine jiddische Zeitung in Warschau Geschichten zu schreiben, zuerst auf hebräisch, dann auf jiddisch. 1935 emigrierte er in die USA und gehörte dort bald zum Redaktionsstab des "Jewish Daily Forward". 1978 wurde ihm für sein Gesamtwerk der Nobelpreis für Literatur verliehen. Für Aufsehen sorgten auch die Verfilmungen seiner Werke "Feinde, die Geschichte einer Liebe" und "Yentl". Singer starb 1991 in Miami.

Isaac B. Singer: Ein Bräutigam und zwei Bräute. Geschichten

Cover: Isaac B. Singer. Ein Bräutigam und zwei Bräute - Geschichten. Carl Hanser Verlag, München, 2004.
Carl Hanser Verlag, München 2004
Aus dem Amerikanischen von Sylvia List. Neues vom Nobelpreisträger Isaac Bashevis Singer: 27 Geschichten des großen Erzählers liegen hier erstmals auf Deutsch vor. So erzählt er von einem Handwerker,…

Isaac B. Singer: Schatten über dem Hudson. Roman

Cover: Isaac B. Singer. Schatten über dem Hudson - Roman. Carl Hanser Verlag, München, 2000.
Carl Hanser Verlag, München 2000
Aus dem Amerikanischen von Christa Schuenke. Ein gewöhnlicher Abend an der New Yorker Upper West Side: Freunde und Verwandte, allesamt Überlebende des Holocaust, debattieren über Gott und die Welt. Doch…