Hermann Weber

Hermann Weber, 1928 in Mannheim, trat 1945 der KPD bei und studierte von 1947-1949 an der Parteihochschule der SED. Anschließend ging er mit seiner Frau Gerda in die Bundesrepublik, wo er weiter für die FDJ arbeitete. 1953 wurde er verhaftet. Nach seinem Bruch mit der SED begann er sich als einer der wenigen deutschen Wissenschaftler, sich mit dem Kommunismus und seinen diktatorischen Ausformungen in der DDR auseinanderzusetzen. 1975 wurde er als ordentlicher Professor an die Universität Mannheim berufen. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher zum Thema. Weber ist Mitglied des Stiftungsrates "Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur" und der Deutsch-russischen Historikerkommission.

Gerda Weber/Hermann Weber: Leben nach dem 'Prinzip links'. Erinnerungen aus fünf Jahrzehnten

Cover: Gerda Weber / Hermann Weber. Leben nach dem 'Prinzip links' - Erinnerungen aus fünf Jahrzehnten. Ch. Links Verlag, Berlin, 2006.
Ch. Links Verlag, Berlin 2006
Hermann Weber, Nestor der bundesdeutschen DDR-Forschung, kann auf ein höchst bewegtes Leben zurückschauen. Nach einer illegalen Schulung an der SED-Parteihochschule 1947 bis 1949, wo er seine Frau kennen…

Andreas Herbst/Hermann Weber: Deutsche Kommunisten. Biografisches Handbuch 1918 bis 1945

Cover: Andreas Herbst / Hermann Weber. Deutsche Kommunisten - Biografisches Handbuch 1918 bis 1945. Karl Dietz Verlag, Berlin, 2004.
Karl Dietz Verlag, Berlin 2004
Bisher fehlte der historischen Forschung ein spezielles Biographisches Handbuch über den deutschen Kommunismus, welches ermöglicht, das Führungskorps der KPD detailliert über 25 Jahre personell nachzuweisen.…

Bernhard H. Bayerlein/Hermann Weber: Der Thälmann-Skandal. Geheime Korrespondenzen mit Stalin

Cover: Bernhard H. Bayerlein / Hermann Weber. Der Thälmann-Skandal - Geheime Korrespondenzen mit Stalin. Aufbau Verlag, Berlin, 2003.
Aufbau Verlag, Berlin 2003
Aus dem Russischen von Helmut Ettinger, aus dem Französischen von Bernhard H. Bayerlein. Der "Wittorf-Skandal" 1928: Der Hamburger Parteisekretär Wittorf hatte Parteigelder unterschlagen und Thälmann…

Hermann Weber: Damals, als ich Wunderlich hieß. Vom Parteihochschüler zum kritischen Sozialisten. Die SED-Parteihochschule

Aufbau Verlag, Berlin 2002
In Zusammenarbeit mit Gerda Weber. Unter dem Decknamen "Hermann Wunderlich" studierte Hermann Weber von 1947-1949 an der Parteihochschule "Karl Marx" in Liebenwalde und später in Kleinmachnow. Zu seinen…