Claire Goll

Claire Goll, 1890 in Nürnberg als Clara Aischmann geboren und in München aufgewachsen, heiratete 1911 den Schweizer Verleger Dr. Heinrich Studer. Ein Jahr darauf wurde ihre Tochter Dorothea Elisabeth geboren. Nach ihrer Scheidung im Jahr 1917 übersiedelte sie in die Schweiz, wo sie dem Dichter Yvan Goll begegnete. 1918/19 wurden Claire Golls erste Gedichte und Novellen veröffentlicht. 1921 heiratete sie Yvan Goll in Paris. 1939 flüchtete sie mit ihm aus Frankreich in die USA. Bis 1947 lebten sie vorwiegend in New York und kehrten dann nach Paris zurück. Claire Goll starb 1977 in Paris. Ihre bekanntesten Werke sind der Roman "Der Neger Jupiter" und ihre Autobiografie "Ich verzeihe keinem".

Claire Goll/Yvan Goll/Paula Ludwig: Nur einmal noch werd ich dir untreu sein. Briefwechsel und Aufzeichnungen 1917-1966. 2 Bände

Cover: Claire Goll / Yvan Goll / Paula Ludwig. Nur einmal noch werd ich dir untreu sein - Briefwechsel und Aufzeichnungen 1917-1966. 2 Bände. Wallstein Verlag, Göttingen, 2013.
Wallstein Verlag, Göttingen 2013
Die Briefe zwischen Claire Goll, Yvan Goll und Paula Ludwig sind Zeugnisse leidenschaftlicher Liebe, weisen aber auch in Abgründe des Zweifels, der Eifersucht und der Verzweiflung. Zugleich spiegeln sie…

Claire Goll: Arsenik. Eine Deutsche in Paris. Romane

Cover: Claire Goll. Arsenik. Eine Deutsche in Paris - Romane. Wallstein Verlag, Göttingen, 2005.
Wallstein Verlag, Göttingen 2005
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Barbara Glauert-Hesse. Mit ihrer Sympathie für die großen Menschheitsträume wie mit dem ihr eigenen Hang zur unerbittlichen Desillusionierung menschlicher Schicksale…

Claire Goll: Der Neger Jupiter raubt Europa. Gelesen von Hannelore Hoger. 4 CDs

Cover: Claire Goll. Der Neger Jupiter raubt Europa - Gelesen von Hannelore Hoger. 4 CDs. Ullstein Verlag, Berlin, 2002.
Ullstein Verlag, München 2002
214 Minuten Laufzeit. Gelesen von Hannelore Hoger. Mit psychologischem Scharfblick und poetischer Präzision hat Claire Goll das Sadomaso-Ritual einer misslingenden Liebe beschrieben und den Neger Jupiter…

Claire Goll/Rainer Maria Rilke: Ich sehne mich sehr nach deinen blauen Briefen. Briefwechsel

Cover: Claire Goll / Rainer Maria Rilke. Ich sehne mich sehr nach deinen blauen Briefen - Briefwechsel. Wallstein Verlag, Göttingen, 2000.
Wallstein Verlag, Göttingen 2000
Die Korrespondenz zwischen Rainer Maria Rilke und Claire Goll aus den Jahren 1918-1925 wird zum ersten Mal aus den im Deutsche Literaturarchiv in Marbach am Neckar befindlichen Originalhandschriften veröffentlicht.…

Claire Goll/Rainer Maria Rilke: Ich sehne mich sehr nach Deinen blauen Briefen. Briefwechsel

Cover: Claire Goll / Rainer Maria Rilke. Ich sehne mich sehr nach Deinen blauen Briefen - Briefwechsel. Hörbuch Hamburg, Hamburg, 2000.
Hörbuch Hamburg, Hamburg 2000
2 CDs, Lesung mit Matthias Fuchs und Ulrike Grote. Spieldauer: 128 Minuten. Am 17. November 1918 fand die erste Begegnung des 43-jährigen Rainer Maria Rilke und der 28-jährigen Claire Studer in München…