Claire Goll

Claire Goll, 1890 in Nürnberg als Clara Aischmann geboren und in München aufgewachsen, heiratete 1911 den Schweizer Verleger Dr. Heinrich Studer. Ein Jahr darauf wurde ihre Tochter Dorothea Elisabeth geboren. Nach ihrer Scheidung im Jahr 1917 übersiedelte sie in die Schweiz, wo sie dem Dichter Yvan Goll begegnete. 1918/19 wurden Claire Golls erste Gedichte und Novellen veröffentlicht. 1921 heiratete sie Yvan Goll in Paris. 1939 flüchtete sie mit ihm aus Frankreich in die USA. Bis 1947 lebten sie vorwiegend in New York und kehrten dann nach Paris zurück. Claire Goll starb 1977 in Paris. Ihre bekanntesten Werke sind der Roman "Der Neger Jupiter" und ihre Autobiografie "Ich verzeihe keinem".