Buchautor

Agnes Heller

Agnes Heller, geboren 1929 in Budapest, war Schülerin von Georg Lukacs. Gemeinsam mit ihrer Mutter entging sie dem Holocaust in Budapest nur knapp, ihr Vater und viele Verwandte wurden ermordet. Sie beteiligte sich aktiv an der ungarischen Revolution von 1956. Nach langer politischer Unterdrückung emigrierte sie 1977 nach Melbourne, wo sie Professorin für Soziologie wurde.  1986 wurde sie Nachfolgerin von Hannah Arendt auf deren Lehrstuhl für Philosophie an der New School for Social Research in New York. Ágnes Heller lebt heute wieder in Budapest.
3 Bücher

Agnes Heller: Was ist komisch?. Kunst, Literatur, Leben und die unsterbliche Komödie

Cover
Edition Konturen, Hamburg / Wien 2018
ISBN 9783902968302, Gebunden, 272 Seiten, 29.80 EUR
Fröhliches Lachen bejaht, bitteres Lachen beweint. Das eine sagt ja, das andere nein. Wittgenstein drückte es so aus: Die Welt des Glücklichen ist eine andere als die des Unglücklichen. Das gilt auch…

Agnes Heller: Eine kurze Geschichte meiner Philosophie

Cover
Edition Konturen, Hamburg / Wien 2017
ISBN 9783902968258, Gebunden, 238 Seiten, 28.80 EUR
Philosophen, die ihrer philosophischen Vergangenheit nachspüren, und auch ihren Irrtümern, sind selten. Ágnes Heller hat den Mut und auch die Lust dazu, ihren geistigen Weg von den Anfängen noch einmal…

Agnes Heller: Die Auferstehung des jüdischen Jesus

Cover
Philo Verlag, Berlin 2002
ISBN 9783825702434, Kartoniert, 118 Seiten, 14.90 EUR
"Die Auferstehung des jüdischen Jesus" handelt von einem Spezialfall des Vergessens und der Wiedererinnerung, dessen Besonderheit darin besteht, daß hier zwei miteinander nicht direkt verknüpfte Sphären…