Stichwort

Meinungsfreiheit

483 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 33
9punkt 08.11.2019 […] Nicht die Meinungsfreiheit ist in Gefahr, sondern die Fähigkeit, Konflikte zu führen, schreibt Matthias Dobrinski in der SZ: "Diese Unfähigkeit, sich befremden zu lassen, fremde Gedanken auszuhalten, ist auch bei den Linken gewachsen. Wer sich aber nicht befremden lassen kann, bleibt Gefangener der eigenen Blase und Harmoniekonstruktion, außerhalb der angeblich Rassismus und Faschismus beginnen. Die […] ung von Meinungen, die man ärgerlich finden mag, und dem tatsächlichen Rassismus und Faschismus." In der Zeit denkt Hanno Rauterberg indes darüber nach, weshalb die Digitalisierung auch die Meinungsfreiheit einschränkt: "Je öfter nämlich behauptet wird, in der Digitalmoderne könnten sich die Einzelnen gleichermaßen Gehör verschaffen und mediale Vermittlung sei eigentlich überflüssig, weil ja nun […]
9punkt 06.11.2019 […] ihnen zu reden: "Meinungsfreiheit ist zu einem politischen Schlagwort geworden. Damit wird gerechtfertigt, dass jeder seine Meinung rausbrüllen darf, und dagegen darf keiner was sagen. Erstens vergessen Menschen dabei, dass andere eben eine komplett andere Meinung haben und diese äußern dürfen. Zweitens gehört zur Meinungsfreiheit die Dimension des Zuhörens. Nur so nützt Meinungsfreiheit unserer Gesellschaft: […] anpassen, sondern der Empfänger sollte lernen, dass seine Gefühle nicht das Maß aller Dinge sind... Gerade in Zeiten wo die Meinungsfreiheit von allen Seiten unter Beschuss steht, erwarte ich von einem Intellektuellen, wie Kermani, ohne wenn und aber für die Meinungsfreiheit einzustehen, statt sich daran zu beteiligen, diese noch mehr, unter dem Vorwand der verletzten Gefühle, einschränken zu wollen […] Ein größeres Problem als die Einschränkung von Meinungsfreiheit ist die "Enthemmung von Meinung", sagte Navid Kermani (bereits vorgestern) im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann im Deutschlandfunk: "Das ist, glaube ich, ein Problem, das betrifft ja nicht nur Deutschland, dass einfach durch die technologische Entwicklung heute jeder immer alles sagen kann, was er will. Das führt natürlicherweise zu einer […]
9punkt 29.10.2019 […] Daniél Kretschmar kommentiert in der taz: "Mark Zuckerberg hatte in einer kürzlich an der Georgetown University gehaltenen Rede das Recht auf irreführende Wahlwerbung zum unbedingten Teil der Meinungsfreiheit erklärt. Ob Facebook ohne äußeren regulatorischen Eingriff, ausschließlich der eigenen Expansion und Profitmaximierung verpflichtet, überhaupt eine Wahl im Umgang mit Falschnachrichten und Hassrede […] Amt oder von Personen, die sich um ein Amt bewerben, stellen eine Bedrohung für das dar, wofür FB steht. Wir lehnen diese Politik in ihrer jetzigen Form entschieden ab. Sie schützt nicht die Meinungsfreiheit, sondern ermöglicht es Politikern, unsere Plattform als Waffe einzusetzen, indem sie sich an Personen richten, die glauben, dass die von politischen Persönlichkeiten veröffentlichten Inhalte […]