Stichwort

Journalismus

297 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 20
9punkt 05.11.2021 […] gefördert wird und das laut eigener Auskunft "die regionale Vielfalt gesellschaftlichen Zusammenhalts in Deutschland in den Blick nimmt", hat ein Impulspapier mit dem Titel "Zusammenhaltssensibler Journalismus" veröffentlicht. Dass ein Ministerium dafür Geld ausgibt, findet Frederic Schwilden in der Welt "obszön": "Laut Reporter ohne Grenzen wurden dieses Jahr 30 Journalisten und vier Medienmitarbeiter […] Ministerium finanziert, fast 200 Wissenschaftler*innen aus vielen verschiedenen Disziplinen mit empirischen Untersuchungen und großangelegten Vergleichen praxisrelevante Vorschläge' erarbeiten, damit Journalismus den Zusammenhalt in der Gesellschaft fördert, ist das eine Verhöhnung all dieser Menschen." […]
9punkt 07.05.2021 […] weiß Linda Tutmann, die im Zeit-Online-Gespräch die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim (aktuelles Buch "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit") dazu befragt: "Ich glaube, der traditionelle Journalismus hat ein Arroganzproblem - sie setzen für viele ihrer Inhalte und auch für ihre Sprache eine gewisse Bildung voraus, von der sich viele Jugendliche nicht abgeholt fühlen. Ein Beispiel ist Rezo. Auch […] zählt. Die beste Sprache ist die, die ankommt. Über die neuen Medien wird bei den traditionellen öfter mal die Nase gerümpft, aber man sollte sich zumindest der Diskussion stellen: Was bedeutet Journalismus in der Zukunft?" […]
9punkt 22.01.2021 […] Barbara Hans im Fachmagazin Journalist: "Journalismus braucht Vertrauen, weil er das Misstrauen zu seiner Maxime erklärt hat. Artikel 5 des Grundgesetzes sichert die Pressefreiheit aus diesem Grund: Die Kontrollfunktion der Medien besteht darin, Misstrauen zu institutionalisieren, alles zu hinterfragen, nichts zu glauben. Das ist das Versprechen des Journalismus an die Rezipienten: Vertraut uns, denn […] meisten Journalisten aber so, als liege das Problem ausschließlich beim Publikum, undenkbar, dass Misstrauen in Medien gerechtfertigt sein könnte: "Auch wenn die Demokratie gewonnen haben mag, der Journalismus weiß mittleweile schon, wo seine Grenzen liegen. Gegen psychologische Phänomene wie den Glauben lässt sich mit Faktenchecks jedenfalls nicht viel ausrichten. Das ist eine der Erkenntnisse der v […]
9punkt 13.06.2020 […] "Die Zeit der Neutralität ist vorbei", hat der Spiegel-Redakteur Philipp Oehmke neulich geschrieben und einen parteiischen Journalismus gefordert (unser Resümee). "Helm auf, rein ins Getümmel", antwortet der ungläubige Welt-Autor Thomas Schmid in seinem Blog (ohne einen Link auf den Kollegen zu setzen und ihn namhaft zu machen, was sich in einem Blog eigentlich gehört): "Der Mann merkt offensichtlich […] nur mehr vom Gleichen will. Wie in den Geistes- und Sozialwissenschaften eine Forschung im Vordringen ist, die von politisch gesetzten Werturteilen und -präferenzen ausgeht, so hat dem auch der Journalismus die Tore geöffnet. Und zwar auf beiden Seiten des politischen Spektrums." […]
9punkt 01.02.2020 […] Da Journalismus ein Problem mit dem Geschäftsmodell hat, werden immer mehr journalistische Projekte über Stiftungen finanziert. Daniel Bouhs fragt in der taz, wie sich das auf die Unabhängigkeit auswirkt und nennt eine Studie der Medienwissenschaftlerin Anna Driftschröer: "Sie hat sowohl Journalist*innen interviewt, die von Stiftungen finanziert werden, als auch Vertreter*innen von Stiftungen. Das […] Chefredakteur, der eine "Digital First"-Politik verwirklichen soll (mehr hier). Mit-Herausgeber Michael Maier erklärt in einem Brief an die Leser, warum er das Internet als eine Chance für den Journalismus sieht. […]