In Libyen schaffen neue Verhältnisse auch neue Bedürfnisse, weiß Thomas Plassmann in der Berliner Zeitung.

Auch nach dem Sieg in Libyen sind die Kürzungen des britischen Militäretats nicht aufzuhalten, meint Martin Rowson im Guardian.

Dolce vita statt Reichensteuer beobachtet Burkhard Mohr in Italien.

Til Mette betrachtet hungrige Deutsche im Urlaub.

Im International Herald Tribune bemerkt Chappatte, wie Assads Sockel bröckelt.

Mit seinen Memoiren hat Dick Cheney eine Menge Pulver verschossen, meint Pat Oliphant in der New York Times.