Stichwort

Libyen

30 Artikel - Seite 1 von 2

Aus dem Staub

Mord und Ratschlag 18.12.2015 […] Szelinski. Ariadne im Argument Verlag, Hamburg 2015, 320 Seiten, 13 Euro (Bestellen) *** Ein tolles Gegenstück zu Malla Nunns feministischem Südafrika-Krimi ist Tito Topins schmaler Roman "Exodus aus Libyen", den nicht nur die Geografie am anderen Ende des Krimikontinents verortet, sondern auch der maskuline Ton, um nicht zu sagen: der Machismo. Der Roman ist pures Genre und erinnert an das französische […] tollkühnsten Männer mit ihren staub- und ölverschmierten Gesichtern Tod und Teufel vergeblich trotzen. Bei Topin dürfen allerdings auch zwei Frauen mitfahren, eine Hure und eine Heilige. "Exodus aus Libyen" erzählt von der halsbrecherischen Flucht eines Haufens Verzweifelter, die in Tripolis ihres Lebens nicht mehr sicher sind. Muammar Gaddafi ist noch, mehr oder weniger, am Leben und an der Macht, jedoch […] Topin, 1932 in Casablanca geboren, kennt die Wüste, die nordafrikanische Gesellschaft und das Metier. Er schreibt seit über dreißig Jahren Polars, Comics und Drehbücher für Fernsehen. Auch "Exodus aus Libyen" ist sehr filmisch geschrieben, allerdings nicht im epischen Serienformat, sondern eher für schlanke neunzig Minuten. Topin entwirft jede Szene mit wenigen eleganten Strichen. Alles ist Atmosphäre […] Von Thekla Dannenberg

Leseprobe zu Shereen El Feki: Sex und die Zitadelle. Teil 1

Vorgeblättert 11.02.2013 […]      Zugegeben: Angesichts der spektakulären Volksaufstände überall in der arabischen Welt seit dem Jahr 2010, bei denen einige der Regime, die besonders fest im Sattel zu sitzen schienen - Ägypten, Libyen, Tunesien und Jemen in vorderster Reihe -, hinweggefegt und andere aufgerüttelt wurden, mag Sex als eine etwas eigenartige Themenwahl erscheinen. Einige Beobachter gingen jedoch sogar so weit zu behaupten […]

Nicht die Karikaturen sind gefährlicher Unsinn

Virtualienmarkt 20.09.2012 […] Links rumgeschickt. Kapitel 01 virales Marketing. Immer noch nix. Dann gibt es einen Jahrestag, 9/11. Dann gibt es eine hit&run-Aktion, und ein unerwartet hochrangiges Ziel wird getroffen (in Bengasi, Libyen, wohl aufgrund absurder Fehler, wie sie eben passieren, Murphy's law, dass alles irgendwann passiert, was passieren kann). Und so weiter. Aber das ist doch Mythisierung. Nicht Internet. Nicht Politik […] Von Rüdiger Wischenbart

Das Schweigen der Medien

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.09.2012 […] ausgerechnet am Jahrestag des 11. September für Aufruhr sorgt. Das Unheimlichste an den Ereignissen ist doch, dass die vermutlich Al Qaida zuzuschreibende Ermordung des amerikanischen Botschafters in Libyen und die von Salafisten inszenierten Empörungsorgien gleichzeitig stattfanden. Den Medien aber geht es um die Konstruktion einer Symmetrie: Hier das Hassvideo – dort die Empörung, ein Reiz-Reakti […] Von Thierry Chervel