Sascha Müller-Kraenner

Energiesicherheit

Die neue Vermessung der Welt
Cover: Energiesicherheit
Antje Kunstmann Verlag, München 2007
ISBN 9783888974700
Gebunden, 240 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Beim Run auf die letzten Energieressourcen wird derzeit die Welt neu vermessen. Die Sicherung der nationalen Energieversorgung ist knallharte Realpolitik, und international verschieben sich die Machtverhältnisse entlang der Frage, wer die verbleibenden Ressourcen und den Zugang zum Weltmarkt kontrolliert. Das neue Sorgenkind der Weltgemeinschaft heißt Energiesicherheit. Doch Energiesicherheit meint nicht nur die sichere und bezahlbare Versorgung mit Energie, sondern eine Politik, die im Kampf um Rohstoffe nicht neue Konflikte schafft und die Umwelt unwiederbringlich schädigt. Was bedeutet es, wenn Russland die neue Erdgaspipeline durch die Ostsee führen will, an Ländern wie Polen vorbei und über Meeresboden, in dem die Giftgasgranaten zweier Weltkriege liegen? Gibt es eine Alternative zu der gefährlichen neuen Großmachtpolitik, die Länder wie China, die USA und Russland derzeit verfolgen?

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.04.2007

Lobend beurteilt Hansjörg Küster diese instruktive Analyse zur aktuellen Energiepolitik, die Sascha Müller-Kraenner vorgelegt hat. Sie rückt für ihn die Verknappung von Rohstoffen wie Erdöl und Erdgas und den geopolitischen Kampf um ihre Verteilung nachdrücklich ins Bewusstsein. Eine Stärke des Buchs sieht er dabei in der Aufklärung über die Verbindungen zwischen Energieversorgung und Politik. Besonders erhellend scheint ihm in diesem Zusammenhang Müller-Kraenners Analyse über die Zusammenhänge von Energie- und Außenpolitik am Beispiel der USA und Russlands. Auch die Folgen des Aufstiegs von asiatischen Ländern wie China und Indien für die Energiemärkte werden seines Erachtens angemessen berücksichtigt. Zudem lernt Küster einiges über die negativen Folgen für Umwelt und Demokratie, die zahlreiche Ölförderprojekte in Ländern wie Nigeria nach sich ziehen. Etwas skeptisch betrachtet er den Optimismus des Autors im Blick auf die Rolle der erneuerbaren Energien. Deutlich wird für ihn aber auch, dass ein sparsamer Umgang mit Energie und die Ausweitung erneuerbarer Energien eine sichere Zukunft gewährleisten können.